Bioresonanztherapie – Biophysikalische Therapie

Was ist die Bioresonanztherapie?

Bei der Bioresonanztherapie werden bestimmte elektromagnetische Vorgänge des Körpers mit Hilfe von speziellen Apparaten erfasst. Es werden dabei Fehlfunktionen des Körpers an veränderten Mustern der Schwingungen erkannt.

Diese Therapie beruft sich auf die Methoden der Quantenphysik, der Elektrotechnik und der Akupunktur. Nach Ansicht der Anhänger der Bioresonanztherapie sollen Erkrankungen von elektromagnetischen Schwingungen begleitet, wenn nicht sogar verursacht werden. Aus Studien der Biophysik geht jedoch hervor, dass diese biologischen Schwingungen extrem schwach sind.

Behandlung mit der Bioresonanztherapie

Vor der Behandlung wird zur Stabilisierung des Energiehaushaltes eine Grundtherapie durchgeführt. Im Normalfall werden hierfür Handelektroden verwendet. Über diese Elektroden werden jeweils 15 Impulse von sieben Sekunden Dauer abgegeben. Nach drei Sekunden Pause werden die nächsten Impulse abgegeben.

Die Behandlungsdauer liegt zwischen 20 und 30 Minuten und sollte in Abständen von ein bis zwei Wochen wiederholt werden. Bei ernsthaften Erkrankungen können auch kürzere Sitzungen jeden Tag stattfinden. Empfehlenswert sind fünf bis zehn Anwendungen, allerdings kann die Behandlung bei chronischen Krankheiten bis zu zwei Jahre erfolgen.alternative Heilmethoden

Anwendungsgebiete der Bioresonanztherapie

Vor allen Dingen wird die Bioresonanztherapie bei Allergien, zur Steigerung der Abwehrkräfte, bei Neurodermitis, Lebensmittel-Unverträglichkeiten, zur Entgiftung des Körpers und zur Schwermetallausleitung angewandt. Ebenfalls können mit dieser Therapie Schlafstörungen und Schmerzzustände behandelt werden. Selbst zur Behandlung von chronischen Erkrankungen, wie zum Beispiel Migräne, Gastritis und Rheuma kann die Bioresonanztherapie eingesetzt werden.

Wirksamkeit der Bioresonanztherapie

Bisher gibt es noch keine klinisch kontrollierten Studien über die Wirksamkeit der Therapie. Die Erfahrungen beruhen lediglich auf langjährigen Behandlungen einzelner Anwender. Die Ergebnisse werden zum Teil heftig angezweifelt und werden oft auf den Placebo-Effekt zurückgeführt. Selbst die Theoretiker der Bioresonanztherapie hegen schon ihre Zweifel beim Ansatz der Schwingungsauslöschung.

Gefahren und Risiken der Bioresonanztherapie

Diese Form der Therapie darf an Menschen mit Herzschrittmachern nicht vorgenommen werden. Durch die Behandlung mit den Magnetfeldern kann die Funktion des Herzschrittmachers gestört werden und es kann zu lebensgefährlichen Situationen kommen.

Ebenfalls kann es bei allergischen Krankheiten, wie Asthma, bei einer falschen Anwendung zu einer massiven Verschlimmerung des Zustandes kommen. Bei schwerwiegenden Erkrankungen sollte die Bioresonanztherapie andere Behandlungsformen nur ergänzen und unterstützen, aber niemals als einzige Form der Behandlung gewählt werden.

Abgeraten wird von dieser Therapie bei anatomischen Defekten, wie schlecht zusammengewachsene Knochen nach einem Bruch, bei psychischen Krankheiten, bei schweren Vergiftungen, bei Mangelzuständen von Vitaminen, Mineralstoffen und Insulin.

Nebenwirkungen sind bisher noch nicht bekannt, allerdings weisen einige Anwender darauf hin, dass eventuell durch die Bioresonanztherapie psychophysische Reaktionsstarren auftreten können.

Foto: © Jutta Anger / Pixelio

8 Reaktionen zu “Bioresonanztherapie – Biophysikalische Therapie”

  1. Ingeborg Belau

    Ich reagierte allergisch auf 49 Grundnahrungsmittel.Jede Nacht Durchfall,Übelkeit,Herzrasen.
    Nach einer Darmsanierung, die wegen zu vielen Candida-Pilzen im Darm norwendig wurde, erfolgte die Bioresonanztherapie. Eine fantastische Sache. Nach jeder kurzen Sitzung – drei Minuten – wurde ich nach Hause geschickt, um mindestens 3 Liter Wasser zu trinken. Ein absolutes Muss. Bereits am nächsten Tag konnte ich zwei von 49 Grundnahrungsmitteln wieder essen ohne nächtliche Beschwerden. Es folgten natürlich noch weitere 24 Sitzungen (es können offensichtlich nur zwei Sustanzen, auf die ich reagierte,gleichzeit berücksichtigt werden) bis sämtliche Nebenwirkungen der noch ausstehenden 47 Nahrungsmittel aus meinem Körper geschwemmt worden sind. Diese Prozedur ist jetzt über 15 Jahre her. Ich kann immer noch alles essen, von allergischen Reaktionen ist keine Rede mehr.
    Gruß Inge

  2. Ingeborg Belau

    Ich habe obige Leserbriefe gelesen und bin der Meinung, dass es wichtig ist, anderen mitzuteilen, wie gut mir sowohl die Darmsanierung als auch die Bioresonanztherapie geholfen hat
    Gruß Inge

  3. Carlo

    …da ich selber an Neurodermitis jahrelang gelitten habe, muss ich mitteilen, dass ich mit Bioresonanz super Erfolge habe und jetzt komplett beschwerdefrei bin.
    Also von meiner Seite nur zu empfehlen!…

Einen Kommentar schreiben