Erfahrungen mit der Regividerm B12 Creme

Die Regividerm B12 Creme ist uns allen mittlerweile ein Begriff. Die Salbe soll bei Neurodermitis und Psoriasis helfen, ohne dass dabei Nebenwirkungen auftreten. Nachdem bereits einige Erfahrungen von Betroffenen vorliegen, bleibt fraglich, wie gut die Salbe tatsächlich wirken kann. Viele haben sich die Salbe bereits nach der bis vor kurzem frei zugänglichen Rezeptur in der Apotheke anmischen lassen und sie getestet. Die Ergebnisse sind allerdings sehr durchwachsen.

Apotheke Preis Versandkosten Zum Shop

Bad-Apotheke
18,75 € 0,00 €

pillbill
19,89 € 3,90 €

ipill
19,90 € 3,95 €

medipolis
20,17 € 0,00 €

meine-onlineapo
20,99 € 3,95 €

So gab es einige, wie die Kommentare hier beweisen, die eine sehr gute und vor allen Dingen schnelle Wirkung der Regividerm B12 Salbe bestätigen können. Andere wiederum sagten aus, dass keinerlei Wirkung zu sehen sei und wieder andere gaben an, dass die Salbe zu einem erneuten Schub der Neurodermitis führte. Was nun genau stimmt, lässt sich im Einzelnen nur schwer nachvollziehen, aber eines wird klar: Die Eignung der Salbe ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Als Wundermittel darf die Regividerm Salbe deshalb nicht angesehen werden.
Wer die Salbe ausprobieren möchte, sollte sich keinen Zwang antun. Allerdings muss darauf geachtet werden, dass die Regividerm B12 Creme auch tatsächlich regelmäßig angewendet wird. Andernfalls kann sie ihre positiven Wirkungen nicht oder nicht ausreichend entfalten. Außerdem sollte die Salbe erst einmal an einer unauffälligen Stelle ausgetestet werden. Ergibt sich ein neuer Schub an dieser Stelle, sollte auf jeden Fall von einer weiteren Anwendung abgesehen werden. Sonst kommt es zu einer starken Zunahme der Symptome, die wiederum nur mit Cortison zu behandeln sind. Dafür bietet die Regividerm B12 Creme die Chance, dass keine Nebenwirkungen auftreten werden, da das Vitamin B12 ohnehin in vielen Nahrungsmitteln enthalten und wichtig für die Versorgung des menschlichen Körpers ist.

Aufgrund dieser Tatsache ist es natürlich auch fraglich, ob es nicht sinnvoller ist, mehr Vitamin B12 über die Nahrung aufzunehmen. Zusätzlich eingenommene Vitamin-Präparate, die im Bereich der Nahrungsergänzung angesiedelt sind, könnten ebenfalls helfen. Auch die direkte Injektion durch den Arzt in den Körper scheint eine Alternative zu sein.

Welche Wirkungen die B12 Salbe tatsächlich entfalten wird, bleibt demzufolge auch weiterhin offen. Zumal viele Apotheken sich weigern, die Creme nach der Originalrezeptur zu mixen. Denn dies sei einerseits vom Hersteller unerwünscht und andererseits halten viele der Apotheker die Rezeptur für sehr fraglich. Denn der Anteil an Avocadoöl sei ungewöhnlich hoch.

Ebenfalls sehr umstritten ist die Frage, wie die Regividerm B12 Creme nun tatsächlich einzuordnen ist. Denn hierbei gilt: Offiziell handelt es sich nicht um ein Arzneimittel, sondern lediglich um ein Medizinprodukt. Dieses wiederum ist nicht an spezielle Voraussetzungen und vorhergehende klinische Studien gebunden, um auf den Markt gebracht zu werden. Deshalb bleibt es fraglich, wie gut die Salbe nun wirklich wirken kann. Außerdem ist zu beachten, dass viele Patienten, die unter Neurodermitis leiden, anders reagieren. Hilft bei einigen bereits eine einfache Ernährungsumstellung, müssen anderen stets Cremes mit Cortison auftragen. Wieder anderen helfen Bäder oder ähnliches. Umstritten ist die Frage der Kosten. Obwohl die Regividerm B12 Creme im Gegensatz zu anderen Neurodermitis Produkten deutlich günstiger angeboten wird, kann sie nicht vom Arzt verschrieben werden. Somit müssen Patienten die Kosten vollständig selbst tragen, wodurch diese höher ausfallen, als bei verschreibungspflichtigen Medikamenten, bei denen nur die gesetzliche Zuzahlung geleistet werden muss.

43 Reaktionen zu “Erfahrungen mit der Regividerm B12 Creme”

  1. stoffel

    liebe menschens,

    sollte Regividerm nicht helfen gibt es zahlreiche andere mittel:

    1. Homoöopathen/Heilpraktiker aufsuchen (am besten er/sie ist beides)
    2. Säure-Basen-Balance starten. das B12 soll NO abfangen, was eine säure ist, logische konsequenz ist den körper entsäuern
    3. ist eher für spirituelle: begebt euch zu eurer haut, fühlt euch ein und fragt genau nach, was eure haut von euch will (macht das dann auch)
    4. ich erzielte hervorragende ergebnisse mit zinksalbe (sollte selbige brennen nicht weiter benutzen)
    5. viel trinken aber zum teufel nicht aus plastikflaschen
    6. benutzt keinen chemie-hautpflegekram!!! (ich pelle mich nach jedem test), babyöl reicht!
    7. laßt euch auf lebensmittelunverträglichkeiten testen. schon eine glutenunverträglichkeit kann nässende ekzeme hervorbringen
    8. das mit den allergien habt ihr
    eh alle durch.

    ach ja, da war ja noch die kollegin mit der neurodermitis und dem unerfüllten kinderwunsch…(die hatte ne nickelallergie)

    haut rein jungs und mädels…entsäuern, entgiften und allergene im ausschlußverfahren prüfen

    eure zöliakie

  2. Steffi

    Hallo zusammen
    Auch ich war 2009 übersät mit Neurodermitis und habe mir Online die Créme Regividerm B12 besorgt. Nach 2-3Tagen Anwendung war es so schlimm wie nie zuvor und ich habe wieder auf Kortison umgestellt. Also auch nicht das „Wundermittel“ für alle.

    Mein Fazit ist: Relaxen, solarium, meerbadesalz und wenn es schon zuspät ist Kortison.

  3. Günter

    Hallo zusammen,
    ich leide seit 30 Jahren an Psoriasis vulgaris und verwende die B12 Salbe seit ca. 1 Monat und meine Haut ist wieder glatt, keine Schuppen mehr und die Struktur der Haut normalisiert sich. Kopfhaut und Gesicht ist auch wieder sauber. Bin volle glücklich !! Danke, danke, danke, dass es Dich gibt „B12“ jetzt Regeneratio Creme. LG

Einen Kommentar schreiben