Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 62

Thema: Vitamin D bei Neurodermitis reduziert die Krankheitssymptome dramatisch

  1. #1
    Neuling
    Registriert seit
    05.03.2012
    Beiträge
    28

    Standard Vitamin D bei Neurodermitis reduziert die Krankheitssymptome dramatisch

    Aufgrund einiger Artikel, die ich über Vitamin-D Mangel lesen konnte, ist mir sehr viel positives aufgefallen, was die Supplementierung mit Vitamin D Präparaten bei Neurodermitis angeht. Ich bin ja allgemein eigentlich nicht unbedingt für Nahrungsergänzungsmittel in Form von Vitamintabletten, andereseits wusste ich bis zu diesem Zeitpunkt auch gar nicht, dass Vitamin D auch gar kein Vitamin ist sonder ein Hormon.

    Anlässlich dieser neuen Erfahrungen und ein paar Studien die ich gelesen habe (besonders zur Neurodermitis und Psoriasis) habe ich einen Blog-Artikel über das Thema Vitamin D veröffentlicht.

    Außerdem habe ich mich entschieden mal selber das Experiment zu wagen und Vitamin D hochdosiert einzunehmen, da mein Vitamin D Spiegel auch im "Mangelbereich" liegt. Ich bin gespannt, ob sich etwas tun wird und werde aufjedenfall davon berichten! Wahrscheinlich wieder schneller auf meinem Blog wie hier, also lohnt es sich reinzuschauen, ich habe gestern damit begonnen. Nun, schaut doch mal vorbei, wenn euch das Thema interessiert, dort findet ihr auch die Studie die gemacht wurde. Achja mir ist übrigens bei meiner Recherche ins Auge geflogen, dass Neurodermitis auch mit einem Filaggrin Mangel zusammenhängt. Dieser Stoff (?) ist vor allem für die Verhornung der Haut zuständig und wird aufgrund eines Gendefekts bei der Neurodermitis kaum bis gar nicht gebildet. Vitamin D erhöht jedoch den Filaggrin-Anteil in der Haut auch bei Neurodermitis-Patienten. Einfach mal in Google eingeben!


    Hier gehts zu meinem neuen Blog-Eintrag:

    LyTheBeee
    Mein Blog zu "Gesundheitsklatsch" und Neurodermitis


    http://lythebeee.blogspot.de/

  2. #2
    Forenlegende Avatar von Cookie67
    Registriert seit
    18.05.2008
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    1.621

    Standard Sonne tut auch gut

    Etwas UV-Strahlung ist auch gesund. Mit ihrer Hilfe kann der Körper Vitamin D bilden. Das ist wichtig für die Knochen. Dafür reicht es allerdings schon, wenn man sich täglich 15 Minuten lang im Freien aufhält und Gesicht und Hände in der Sonne sind. Fachleute sind sich einig, dass bei den Deutschen kein Vitamin-D-Mangel vorliegt. Die einzigen Bevölkerungsgruppen, bei denen man auf Vitamin D-Zufuhr in Form von Tabletten achten sollte, sind Babys (die nicht in die Sonne kommen sollten) und alte, pflegebedürftige Menschen, die selten in die Sonne kommen.

    Unumstritten ist der positive Aspekt des Sonnenlichtes auf die Psyche. Durch das Sonnenlicht erhält unser Körper das Signal, jetzt ist Tag. Die Serotoninproduktion steigt an. Serotonin ist ein Hormon, das die Stimmung aufhellt, umgangssprachlich auch "Glückshormon" genannt. Gleichzeitig endet die Produktion von Melatonin, das in der Nacht während des Schlafes von unserem Körper ausgeschüttet wird. Man vermutet, dass die Abnahme von Melatonin auch mit dem Anstieg der Wachheit und der kognitiven Leistungsfähigkeit in Verbindung steht.

    FIT - Das Gesundheitsmagazin: Haut und Sonne - n-tv.de

  3. #3
    Lil
    Lil ist offline
    Alter Hase
    Registriert seit
    03.04.2012
    Beiträge
    305

    Standard

    @ Lyni:
    vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast, die Zusammenhänge um Vitamin D und Neurodermitis verständlich aufzuschreiben!


    Mir ist auch schon aufgefallen, dass in der wissenschaftlichen Forschung in den letzten Jahren ganz allgemein zunehmend mehr über das Vitamin D herausgefunden wurde. Es hat offensichtlich viel mehr Funktionen als nur die Knochen vor Rachitis zu schützen. Unter anderem eben auch Wirkung auf das Immunsystem und auf die Haut. Und: In Deutschland sind sehr viele Menschen unterversorgt mit Vitamin D.

    In einem anderen Thread wurde auch schon über die Rolle von Vitamin D geschrieben: http://www.neurodermitisportal.de/fo...s-t3912-2.html.


    @ Cookie:
    Zitat Zitat von Cookie67 Beitrag anzeigen
    Etwas UV-Strahlung ist auch gesund. Mit ihrer Hilfe kann der Körper Vitamin D bilden.
    Das stimmt.

    Der Rest des Artikel, den du da gefunden hast, strotzt leider von Halbwissen und Unsinn...

    "Dafür reicht es allerdings schon, wenn man sich täglich 15 Minuten lang im Freien aufhält und Gesicht und Hände in der Sonne sind." - Das stimmt sicher am Äquator, aber nicht in Mittel- und Nordeuropa!

    "Fachleute sind sich einig, dass bei den Deutschen kein Vitamin-D-Mangel vorliegt." - Leider wird nicht gesagt, um welche Fachleute sich da einig sein sollen.

    Dagegen sind sehr viele Fachleute bekannt, die das Gegenteil sagen. z.B.:
    »Insgesamt 82 Prozent der Männer und 91 Prozent der Frauen erreichen die empfohlene tägliche Zufuhr von Vitamin D nicht«, heißt es in der Nationalen Verzehrsstudie II des Bundesforschungsinstituts für Ernährung und Lebensmittel aus dem Jahr 2008. Andere Untersuchungen zeigen, dass mehr als die Hälfte der Bevölkerung zumindest im Winter einen zu niedrigen Spiegel des Vitamins im Blut hat.

    Angesichts dieser Lage hat sich die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) dazu entschlossen, ihre Referenzwerte für die empfohlene tägliche Zufuhr an Vitamin D zu überarbeiten. Noch im Laufe des Dezembers sollen die neuen Richtwerte bekannt gegeben werden. Bisher lag die Marke für Kinder und Erwachsene bei 5 Mikrogramm oder 200 Internationalen Einheiten (IE) pro Tag. Michael Amling, Direktor des Instituts für Osteologie und Biomechanik am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, bezeichnet diese Menge als »jenseits von Gut und Böse«. Seiner Meinung nach sollten Erwachsene die zehnfache Tagesdosis bekommen"
    (Quelle: Ernährung: Im Vitamin-D-Dilemma | Wissen | ZEIT ONLINE)
    Der Link funktioniert auch nicht.



    Hier noch ein interessanter Film zum Thema Vitamin und Sonne: "Dr. Nikolai Worm - Ohne Sonne geht es nicht"
    Dr. Nikolai Worm - Ohne Sonne geht es nicht - YouTube
    So viel Therapie wie nötig, so natürlich wie möglich!
    Medicus curat, natura sanat - Der Arzt behandelt, die Natur heilt.

  4. #4
    Neuling
    Registriert seit
    05.03.2012
    Beiträge
    28

    Standard

    Danke für die Beiträge von euch zwei!

    @ Cookie, leider muss ich dir auch sagen, dass du völlig daneben liegst. Bzw. der Artikel von dir! ;)

    Ich empfehle euch mal ein Buch, wenn ihr ernsthaft an dem Thema interessiert seid.

    Es heißt "Gesund in sieben Tagen- Erfolge mit der Vitamin D Therapie" von Dr. med Raimund von Helden.

    Ich gebe zu der Titel hört sich sehr unseriös an, muss aber sagen, dass das Buch wirklich gut aufklärt, ich hatte es mir nur aufgrund der extrem positiven Bewertungen bei Amazon gekauft, schaut doch mal selbst und lest sie mal durch, was da so rauskam bei den ganzen Menschen ist wahnsinn!

    Und jetzt noch ein paar Textzeilen aus dem Buch, die sehr aufschlussreich sind, weil dein Beitrag Cookie, sicherlich dazu geführt hat, dass viele einfach den Thread geschlossen haben:

    aus dem Buch "Gesund in sieben Tagen- Erfolge mit der Vitamin D Therapie" von Dr. med Raimund von Helden

    "Überraschung nach zwanzig Berufsjahren als Arzt: ... Es verging kaum ein Tag, an dem ich nicht weitere Patienten mit einem starken Defizit entdeckte. Vitamin-D-Mangel erwies sich als Massenphänomen. Es ist der häufigste pathologische Laborwert in Deutschland, ebenso wie in anderen Industrieländern. Es ist erschütternd, dass diese Tatsache in der praktizierten Medizin bisland unberücksichtigt blieb, obwohl die wissenschaftlichen Erkenntnisse klar und eindeutig sind..."
    Mein Blog zu "Gesundheitsklatsch" und Neurodermitis


    http://lythebeee.blogspot.de/

  5. #5
    Stammgast
    Registriert seit
    29.07.2009
    Beiträge
    202

    Standard

    Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass für manche Leute draußen zu sein bedeutet: raus aus dem Haus, rein in das Auto, raus aus dem Auto und rein ins Büro... Wenn man ab und zu den Weg zu Mülltone ohne Auto bewältigen könnte, hätte man auch die Zeit etwas Sonne zu schnappen und sein Vitamin-D Mangel zu beheben...
    Meine Tochter nimmt allerdings seit Jahren Vit.D, wegen den Nierenprobleme. Hautzustand blieb aber unverändert.

  6. #6
    Forenlegende Avatar von Cookie67
    Registriert seit
    18.05.2008
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    1.621

    Standard

    Zitat Zitat von maksiu73 Beitrag anzeigen
    Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass für manche Leute draußen zu sein bedeutet: raus aus dem Haus, rein in das Auto, raus aus dem Auto und rein ins Büro...
    Sieht Dein Tag anders aus??

  7. #7
    Stammgast
    Registriert seit
    29.07.2009
    Beiträge
    202

    Standard

    Zitat Zitat von Cookie67 Beitrag anzeigen
    Sieht Dein Tag anders aus??
    Hallo Cookie67,
    Leider bewege ich mich nicht zur Zeit nicht so viel, wie ich möchte. Und auf Auto kann ich auch nicht verzichten. Trotzdem probiere ich immer, wenn es möglich ist zu Fuss zu laufen... es ist leider heutzutage so, dass die meisten Berufe mit Sitzen im Büro verbunden sind.
    Was ich eigentlich aber sagen wollte, dass ich schrecklich finde, wie die Leute ungesundes Lebensstil verteidigen wollen... egal, dass ich mich ungesund ernähre - es sind doch Vitaminpillen, egal dass ich zu dick bin - wenn es notwendig ist, lasse ich mir mein Speck ausoperieren, egal, dass ich zu wenig auf dem frischen Luft bin - für Vit.D Mangel gibt es doch auch Pillen...
    Vielleicht auch im Winter 15 min. auf dem frischem Luft zu wenig ist, um Vit. D mangel zu beheben. Und vielleicht auch man nicht unbedingt jeden Tag eine Stunde spazieren gehen kann (wenn es regnet, lasse ich mich auch nicht dazu zwingen). Aber es gibt es auch Wochenenden und freie Tagen. Statt dann den ganzen Tag vor dem Fernsehen zu sitzen, oder vor dem Computer (was ich gerade so mache), kann man auch rausgehen. Statt 500 m mit dem Auto Brötchen holen fahren, kann man das auch zu Fuß machen.
    Und wenn man zu wenig motiviert ist, sollte man sich Kinder anschaffen... dann hat man oft keine andere Wahl, als stundenlang auf dem Spielplatz, im Wald, auf der Wiese, im Tiergarten usw. seine freie Zeit zu gestalten...
    Ich darf aus diesem Grund heute 3 Stunden bei der Herbstwanderung mein heutigen Vit.D Mangel zu beheben. Selbst bei dem trübem Wetter heute, müsste das tägliches Bedarf decken...
    Und ein bisschen Bewegung, schon abgesehen von Vit.D, wird sich auch positiv auf andere Gesundheits-Bausteine auswirken.

  8. #8
    Fingerwundschreiber Avatar von Hanyou
    Registriert seit
    06.04.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    500

    Standard

    Ich stimmt dir ja zu, aber sich Kinder "anschaffen" damit man öfter mal an die frische Luft muss?
    In jeder Minute, die Du mit Ärger verbringst, verpasst Du 60 glückliche Sekunden

  9. #9
    Stammgast
    Registriert seit
    29.07.2009
    Beiträge
    202

    Standard

    Zitat Zitat von Hanyou Beitrag anzeigen
    Ich stimmt dir ja zu, aber sich Kinder "anschaffen" damit man öfter mal an die frische Luft muss?
    War doch nur ein Scherz... ich habe auch nicht deswegen Kinder bekommen... manchmal ist das aber auch in der Hinsicht praktisch... Ein Hund würde aber wahrscheinlich genauso wirken... Als ich einen Hund hatte, musste ich sogar bei schlechtem Wetter raus. Jetzt ist mir mindestens das gespart.

  10. #10
    Stammgast
    Registriert seit
    16.04.2007
    Beiträge
    133

    Standard

    @lyni2809
    Wie geht es denn mit deinem "Experiment" voran? Ich habe auf deinem Blog keine weiteren Texte dazu gefunden, würde mich aber schon sehr interessieren, weil ich mir das bei mir auch als signifikanten Faktor vorstellen könnte.
    Früher war ich immer viel in der Sonne und im Urlaub immer stundenlang am Strand und im Meer. Meine Haut war dann nach Aussagen meiner Mutter monatelang viel besser.
    Jetzt wo ich arbeite kriege ich praktisch keine Sonne mehr ab denn wenn mal ein schöner Tag ist muss ich arbeiten oder es ist irgendwas anderes... das kennt ihr sicher alle.

    Ich werde mich auch mal bei meinem Hausarzt erkundigen ob das Sinn machen würde. Nachdem in der Klinik ja keine großartigen weiteren Hinweise auf Auslöser rausgekommen sind muss ich wohl weiter suchen :-/

  11. #11
    Forenlegende
    Registriert seit
    31.08.2008
    Beiträge
    1.932

    Standard

    Zitat Zitat von gomez Beitrag anzeigen
    Früher war ich immer viel in der Sonne und im Urlaub immer stundenlang am Strand und im Meer. Meine Haut war dann nach Aussagen meiner Mutter monatelang viel besser.
    Interessant.
    Hast Du nicht in dem anderen Thread behauptet, dass Klimaänderung auf deine Neuro keine Auswirkungen hat?

  12. #12
    Stammgast
    Registriert seit
    16.04.2007
    Beiträge
    133

    Standard

    Zitat Zitat von Aida Beitrag anzeigen
    Interessant.
    Hast Du nicht in dem anderen Thread behauptet, dass Klimaänderung auf deine Neuro keine Auswirkungen hat?
    ja das stimmt, bezogen auf mein erwachsenes Ich und meine Erfahrungen aus den letzten Jahren. Da war ich allerdings auch nie so lange und so intensiv in der Sonne! Auf Borkum war ich z.B. 3 Wochen und das war im September/Oktober, das Wetter war eher durchwachsen. Und bei den üblichen "Sonnenurlauben" waren es immer so 10-14 Tage zuletzt und da haben wir uns natürlich auch viel angeschaut und waren nicht den ganzen Tag in der Sonne unterwegs. Und ich habe da immer viel Sonnencreme benutzt weil ich vorher daheim keine Gelegenheit hatte meine Haut vorzubräunen.

    Das "Klima" als solches hat meiner Meinung nach bei mir keine wirkliche Auswirkung, also z.B. das Hochseeklima auf Borkum oder so.

  13. #13
    Stammgast
    Registriert seit
    16.04.2007
    Beiträge
    133

    Standard

    Falls es von Interesse ist: Ich war jetzt bei meinem Hausarzt, er hat mir Blut abgenommen und mit 9,8 ng/ml ist mein Vitamin D Spiegel wie erwartet zu niedrig. Laut Literatur sollte man schon 30-40 haben...
    Er war auch relativ offen bzgl. des Themas, glaubt das es mir helfen könnte da zu supplementieren. Er hat mir jetzt Tabletten verschrieben, will aber nicht über 4.000 I.E. pro Tag als Dosis gehen. Dahingegen gibt es in der Literatur und in Studien deutlich höhere Dosierungen, zumindest für den Anfang, um das Depot wieder aufzufüllen. Ich werde die 4.000 jetzt mal eine Weile nehmen aber ich fürchte, dass ich so nicht viel merken werde, zumindest nicht sofort. Denn bei 70kg braucht es wohl 10.000 I.E. um 1ng/ml Vitamin D einzuspeichern...

    Im Januar soll ich dann nochmal zum Blutabnehmen kommen und wir messen den Spiegel erneut.

  14. #14
    wohnt hier Avatar von Suffmelancholie
    Registriert seit
    09.06.2011
    Ort
    scheinbar am Ende der Welt
    Beiträge
    840

    Standard

    Lieber Gomez, eine "Überdosis" bei Vitamin D ist nicht zu unterschätzen. Ich vermute, die deutlich höheren Empfehlungen gelten für Veganer mit extremen Mangelerscheinungen bzw. adipöse Patienten, bei diesen ist die Speicherfähigkeit biologisch/chemisch nachweislich und erklärbar im Störzustand. Sei deshalb also bitte nicht enttäuscht. Auch wenn ich noch hinterfragen will, ob hier nicht Ursache und Wirkung vielleicht vertauscht werden, halte ich es für einen sehr wichtigen Schritt, Mangel zu beheben. Besonders bei diesem Hormon, das neben jeglichen Krankheitsverläufen auch auf das gesamte Lebensgefühl wirkt.
    Man sollte eigentlich im Leben niemals die gleiche Dummheit zweimal machen, denn die Auswahl ist so groß.
    (Bertrand Russell)

  15. #15
    Stammgast
    Registriert seit
    16.04.2007
    Beiträge
    133

    Standard

    Zitat Zitat von Suffmelancholie Beitrag anzeigen
    Lieber Gomez, eine "Überdosis" bei Vitamin D ist nicht zu unterschätzen. Ich vermute, die deutlich höheren Empfehlungen gelten für Veganer mit extremen Mangelerscheinungen bzw. adipöse Patienten, bei diesen ist die Speicherfähigkeit biologisch/chemisch nachweislich und erklärbar im Störzustand. Sei deshalb also bitte nicht enttäuscht.
    Wie kommst du da jetzt gerade auf Veganer? Inwiefern können die denn weniger Vitamin D in der Haut bilden als andere Menschen? Bei adipösen Patienten ergibt sich laut Literatur tatsächlich ein höherer (Anfangs-)Bedarf, weil die Körpermasse eine große Rolle spielt. Also ein 70kg schwerer Patient braucht eben nur halb so viel wie ein 140kg schwerer Patient, weil das passive Vitamin D (also der Vorrat) überall im Gewebe abgelegt wird.

    Die hohe Anfangsdosis bezieht sich hier eindeutig auf ansonsten gesunde Menschen. Mein Arzt hat bei mir auch den Calciumspiegel und noch zwei Werte ermittelt (neben dem Vit. D) um sicher zu gehen, dass sonst nix ist. Unter den Umständen ist es wohl wirklich schwierig eine Überdosierung zu kriegen. Selbst in dem Beipackzettel von meinen Tabletten steht, dass nur eine Supplementierung von > 40.000 I.E. pro Tag über mehrere Wochen oder Monate zu einer Überdosierung führen kann.

    Zitat Zitat von Suffmelancholie Beitrag anzeigen
    Auch wenn ich noch hinterfragen will, ob hier nicht Ursache und Wirkung vielleicht vertauscht werden, halte ich es für einen sehr wichtigen Schritt, Mangel zu beheben. Besonders bei diesem Hormon, das neben jeglichen Krankheitsverläufen auch auf das gesamte Lebensgefühl wirkt.
    Wie meinst du das, Ursache und Wirkung vertauscht? Also die Ursache für den Vitamin D Mangel ist bei mir zu 99%, dass ich kaum raus komme und das wir Winter haben und in unsere Breitengraden sowieso jeder dritte mindestens einen Mangel hat.
    Und die Zusammenhänge zwischen niedrigem Vitamin D Spiegel und Neurodermitis haben wie gesagt Studien schon bestätigen können. Ich kann das auf Wunsch gern auch nochmal raussuchen.

    Was ich definitiv nach einigen Tagen schon merke ist, dass meine Laune deutlich besser geworden ist. Also wirklich auffallend besser. Ist ja schonmal ein Anfang :)

  16. #16
    Fingerwundschreiber Avatar von Hanyou
    Registriert seit
    06.04.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    500

    Standard

    Vielleicht weil Veganer keinen Fisch essen, der so gut wie die einzige Vitamin-D Quelle in der Nahrung ist?
    In jeder Minute, die Du mit Ärger verbringst, verpasst Du 60 glückliche Sekunden

  17. #17
    wohnt hier Avatar von Suffmelancholie
    Registriert seit
    09.06.2011
    Ort
    scheinbar am Ende der Welt
    Beiträge
    840

    Standard

    Neben Fisch ist auch im Ei Vitamin D enthalten, bei normaler Ernährung nimmt man demnach zwangsläufig welches zu sich. Dies sollte keinesfalls zusätzlich zugeführt werden. Veganer nehmen nahezu kein Vitamin D über die Nahrung auf, da kann man "großzügiger" dosieren. Je nachdem welche Mangelerscheinungen sonst aufgrund der Ernährung auftreten, kann auch die Bildung in der Haut gestört sein.

    Die "Gelehrten" sind sich auch offensichtlich unklar darüber, welchen Vitamin D Bedarf der Mensch tatsächlich hat (bzw. wo das Optimum liegt). Je nach Quelle hat man sogar mal eine Zehnerpotenz Unterschied. Dank aktuellem "Hype" um das Hormon als Quasi-Allheilmittel scheint mir auch etwas Leichtsinnigkeit aufzukommen.

    Ursache-Wirkung... Ob nun die ND durch den Mangel schwerer verläuft oder der Mangel durch einen Schub (und anschließendes nicht-in-die-Öffentlichkeit-wollen bzw. alles-bedeckt-halten) verstärkt wird? Das scheint doch beidseitig bedingt...
    Noch eine Frage dazu von meiner Seite: Kann Ekzem-Haut überhaupt noch Vitamin D bilden?

    Freut mich sehr, dass es so schnell anschlägt!
    Man sollte eigentlich im Leben niemals die gleiche Dummheit zweimal machen, denn die Auswahl ist so groß.
    (Bertrand Russell)

  18. #18
    Gelegenheitsposter
    Registriert seit
    30.10.2008
    Beiträge
    50

    Standard Auswirkungen

    Also ich glaube das es noch einige Zeit dauern wird um gesicherte Erkenntnisse zu erlangen in wie weit sich Vitamin D auf Neurodermitis auswirkt.Ich setze daher weiter auf meine bewärte Hautpflege und das BIO Omega öl von NeuroPsori.

  19. #19
    Stammgast
    Registriert seit
    16.04.2007
    Beiträge
    133

    Standard

    Zitat Zitat von Suffmelancholie Beitrag anzeigen
    Neben Fisch ist auch im Ei Vitamin D enthalten, bei normaler Ernährung nimmt man demnach zwangsläufig welches zu sich. Dies sollte keinesfalls zusätzlich zugeführt werden. Veganer nehmen nahezu kein Vitamin D über die Nahrung auf, da kann man "großzügiger" dosieren. Je nachdem welche Mangelerscheinungen sonst aufgrund der Ernährung auftreten, kann auch die Bildung in der Haut gestört sein.
    Naja was ich so gelesen hab ist die Aufnahme über die Nahrung eher sehr gering, da durch Braten/Kochen auch viel Vit. D zerstört wird. Und bei Ei z.B. hängt es wohl auch davon ab, wieviel Sonne die Tiere abgekriegt haben. Demnach ist in einem Legehennen-Ei wahrscheinlich garnix drin...

    Zitat Zitat von Suffmelancholie Beitrag anzeigen
    Die "Gelehrten" sind sich auch offensichtlich unklar darüber, welchen Vitamin D Bedarf der Mensch tatsächlich hat (bzw. wo das Optimum liegt). Je nach Quelle hat man sogar mal eine Zehnerpotenz Unterschied. Dank aktuellem "Hype" um das Hormon als Quasi-Allheilmittel scheint mir auch etwas Leichtsinnigkeit aufzukommen.
    Das stimmt, da herrscht noch Uneinigkeit, liegt sicher auch daran, dass hier die Forschung noch läuft nehme ich an. Ich finde allerdings, dass aufgrund von einigen Studien hier mehr "Wissenschaft" dahintersteckt als hinter vielen anderen "alternativen" Methoden wie Eigenblut, Homöopathie usw... und das stimmt mich eben demgegenüber positiv es zu probieren.

    Zitat Zitat von Suffmelancholie Beitrag anzeigen
    Ursache-Wirkung... Ob nun die ND durch den Mangel schwerer verläuft oder der Mangel durch einen Schub (und anschließendes nicht-in-die-Öffentlichkeit-wollen bzw. alles-bedeckt-halten) verstärkt wird? Das scheint doch beidseitig bedingt...
    Noch eine Frage dazu von meiner Seite: Kann Ekzem-Haut überhaupt noch Vitamin D bilden?
    Das ist eine interessante Fragestellung. Sicherlich wird die Vitamin D Produktion weiter verringert wenn man sich mit schlechter Haut nicht mehr raustraut. Aber ich für meinen Teil kann sagen, dass ich einfach die letzten Jahre so oder so viel zu wenig Sonne gesehen habe, zu jeder Jahreszeit. Einfach weil ich arbeiten musste und an den Tagen wo frei war oft schlechtes Wetter war und/oder ich keine Lust hatte großartig raus zu gehen. Ob Ekzem Haut Vitamin D bilden kann weiß ich nicht, aber bei mir wäre (zum Glück) noch genug Haut übrig die nicht so schlimm betroffen ist denke ich. Mit total entzündeter Haut soll man ja auch nicht in die pralle Sonne gehen...

    Zitat Zitat von Suffmelancholie Beitrag anzeigen
    Freut mich sehr, dass es so schnell anschlägt!
    Wer weiß, vielleicht ist es auch ein Pacebo Effekt aber ganz ehrlich: das ist mir gerade egal weil ich mich wirklich (etwas) besser fühle. Ich habe auch das Gefühl, dass meine Haut wieder an Elastizität gewinnt und nicht mehr so dünn wie Papier ist. Ob das nun daran liegt weiß ich nicht aber es stimmt mich positiv, dass es ganz langsam etwas bergauf geht.

  20. #20
    Stammgast
    Registriert seit
    16.04.2007
    Beiträge
    133

    Standard

    Zitat Zitat von Albert Beitrag anzeigen
    Also ich glaube das es noch einige Zeit dauern wird um gesicherte Erkenntnisse zu erlangen in wie weit sich Vitamin D auf Neurodermitis auswirkt.Ich setze daher weiter auf meine bewärte Hautpflege und das BIO Omega öl von NeuroPsori.
    *Werbung*?

    Also ich weiß auch gerade gar nicht, was das eine mit dem anderen zu tun hat? Immerhin ist die Supplementierung mit Vitamin D ein systemischer Ansatz und die Haut muss in der Zeit ohnehin weiter gepflegt werden oder nicht? Und das kann und muss ja jeder mit den Pflegeprodukten seiner Wahl die er verträgt durchführen...

    Und bzgl. gesicherter Erkenntnisse bin ich wirklich der Meinung, dass es hier deutlich mehr Hinweise auf eine zumindest teilweise Wirksamkeit gibt als bei vielen vielen anderen alternativen Ansätzen:

    Auswirkung von Vitamin D auf atopische Dermatitis, randomisierte doppelblind Placebo-kontrollierte Studie:
    Vitamin D supplementation in the treatment ... [J Drugs Dermatol. 2012] - PubMed - NCBI

    Artikel zum gleichen Thema, leider kann man quasi nur den Klappentext lesen aber auch hier scheint es positive Erkenntnisse zu geben:
    Update on the Role of Systemic Vitamin D in Atopic Dermatitis - Mutgi - 2012 - Pediatric Dermatology - Wiley Online Library

    Studie zu den Zusammenhängen von Vitamin-D Spiegel (passives) und Schweregrad der Neurodermitis bei Kindern:
    Medscape: Medscape Access

    Kleine Sammlung über Neurodermitis und Mikronährstoffe (u.a. auch Vit. D)
    Neurodermitis und Mikronährstoffe - Die Experten für orthomolekulare Labordiagnostik

    PDF mit Infos über Vitamin D allgemein und auch über Dosierungen usw.:
    http://www.bermibs.de/fileadmin/pdf/...ergebnisse.pdf

    Wenn man die entsprechenden Suchbegriffe bei google & Co. eingibt (am besten Englisch) finden sich noch zig weitere Studien und Artikel über das Thema.

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35