Kur & Kuren

Neurodermitis Kur

Stress im Alltag und die Hektik der unserer Gesellschaft fördern oftmals die Neurodermitis und somit ist es für Menschen mit Neurodermitis wichtig,
dass sie sich entspannen und ab und zu mal eine Auszeit nehmen.
Man kann z.B. eine Kur bei der Krankenkasse beantragen, wenn man wirklich sehr unter seiner Haut
leidet. Viele Krankenkassen übernehmen die Kosten dafür und auch der Arbeitgeber sollte das in der Regel genehmigen.

Kurort: Meer oder Berge

Kuren gibt es natürlich verschiedene und am bekanntesten ist wohl die Mutter-Kind-Kur.
Manche Städte und Dörfer in Deutschland haben sich sogar den offiziellen Titel eines Kurortes
erworben. Sie gibt es in den Regionen mit besonders schöner Landschaft, guter Luft, in den Bergen, am Meer und in der Nähe von Naturschutzgebieten
wie zum Beispiel die Gebiete rund um die Ostsee, die Nordsee, den Schwarzwald und die sächsische Schweiz.
Besonders empfehlenswert sind bei Neurodermitis die Gebiete mit Höhenluft oder direkt am Meer. Salzwasser wirkt wie ein Peeling auf die Haut
und kann ebenfalls Wunder wirken. Allzu starke Sonneneinstrahlung sollte aber vermieden werden.

Ein weiterer positiver Aspekt von Kuren am Meer oder in den Bergen: Die Belastung der Luft mit Allergen und Pollen ist hier besonders gering.

Vor einer Kur sollten Sie ihren Haut- oder Hausarzt zu Rate ziehen. Eine Liste von Hautärzten finden Sie bei z.B. bei gelbeseiten.de

Positive Effekte von Kuren

Kuren können den einzelnen von Neurodermitis betroffenen Menschen sehr entspannen und auch dadurch die Effekte der Krankheit abschwächen und das persönliche Wohlbefinden steigern.

Somit sind nicht nur die direkten Effekte auf die Haut erwähnenswert, sondern auch die indirekten Effekte durch die Abnahme des Alltags- und Krankheitsstresses.

Gingium Spezial 80

29 Reaktionen zu “Kur & Kuren”

  1. Michael

    Hallo Tobias,

    „Bläschen“ und nur im Sommer könnte evtl. eine Sonnenallergie sein. Hatte ich als Kind, bei reichte es wenn ich hochdosiertes Calzium genommen habe. Von Kortison würde ich persönlich die Finger lassen.
    Michael

  2. Tina

    Hallo, habe seit ca 3 Jahre Neurodermitis,
    bin jetzt 1 Woche in Bad Wiessee am Tegernsee gewesen und habe dort das Jod und Schwefelbad ausprobiert allerdings nur 3 Bäder aber der Erfolg war so super.Nach dem ersten Bad habe ich erst nach 12 Stunden die erste Juckattacke bekommen. Prof. Dr. med.H.-W.Kaiser hat mir auch bei meiner Gesichtshaut geholfen, da ich seit einigen Monaten unter gerötetem, geschwollenem Gesicht leide.Ich kann nur jedem diesen Arzt und das Jod und Schwefelbad in Bad Wiessee wärmstens empfehlen.

    Tina

  3. Julia Schwind

    Hallo,
    Ich habe jetzt seit 13 Jahren ND aber jetzt komm ich gar nicht mehr damit klar :( es wird immer schlimmer, vorallem im sommer wenn es immer so warm ist. Ich möchte in eine Kur findet ihr das ok.? Oder könnt ihr mir ein paar tips geben bitte. ?

  4. Nadiné

    Hallo,

    ich empfehle das Fachkrankenhaus Schloss Friedensburg in Leutenberg bei Saalfeld / Thüringen. Dort war ich von Mai bis Juli 2012 für 6 Wochen mit meiner kleinen Tochter (sie war damals erst 4 Monate alt). Sie hatte am ganzen Körper Neurodermitis, teilweise offene Stellen. Kein Arzt konnte uns helfen über 8 Wochen lang. Dann erfuhr ich von dieser Klinik und las auf der Website der Klinik nach. Die Behandlung dort erfolgt ganzheitlich und cortisonfrei. Natürlich sind 6 Wochen eine lange Zeit, aber es hat sich gelohnt. Als wir nach Hause fuhren, war die Haut meiner Tochter zu 80% abgeheilt. Das dort erworbene Wissen über Ernährung, Pflege mit den entsprechenden Salben, die im Ort für die Klinik hergestellt werden (ohne Konservierungsstoffe), Analyse großes Blutbild, Analyse des Stuhls/Darms u.v.m. führten in den darauffolgenden Monaten zur fast gänzlichen Heilung der Haut. Es gibt immer mal wieder kleinere Hautstellen, die wir dann entsprechend dem Hautzustand cremen (so wie ich es in der Klinik gelernt habe) und damit fahren wir sehr gut. Meine Tochter hat eine Hühnereiweißallergie – mit der richtigen Ernährungsberatung haben wir die Neurodermitis jedoch in den Griff bekommen. Man sieht es dem Kind absolut nicht an und würde auch nicht vermuten, dass es meiner Tochter mal sehr schlecht ging.
    Ich bin der Klinik sehr dankbar und kann diese nur empfehlen. Die Klinik kann jedoch nicht zaubern und eine Neurodermitis in wenigen Tagen verschwinden lassen. Es bedarf Geduld, starken Willen und Mitarbeit, um dort Erfolge zu erzielen. Man muss es wirklich selber wollen und mit den Schwester und Ärzten zusammenarbeiten. Ich habe die Klinik schon vielen Bekannten empfohlen, die wiederum auch dort waren und bei denen sich auch Besserung eingestellt hat.

Einen Kommentar schreiben