Startseite » Themen » Neurodermitis – Die Krankheit » Allergien » Heuschnupfen und Pollenallergie » Der Birkenpollenflug

Der Birkenpollenflug

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #6528
    AvatarRegina
    Teilnehmer

    is ja demnächst im Anmarsch. Bin ja mal gespannnt, was das dieses Jahr mit mir macht.

    Meine Leidensgeschichte ging vor ca. 8 Jahren los. War erst nur ein wenig niesen während der Birkensaison und steigerte sich von Jahr zu Jahr und wurde so schlimm, daß ich einmal in Kempten sogar in der Notaufnahme gelandet bin. Es war Ostern und wir fuhren Donnerstag oder Freitag los und WÄHREND der Fahrt wurde es schlimmer und schlimmer. Ich lag dann röchelnd auf dem Hotelbett und mein Freund ich überlegten, was tun. Den Urlaub mit geschlossenen Fenstern und kaltem Waschlappen auf dem Gesicht verbringen? Toller Urlaub. 😈 … wieder heimfahren? Ey, es war Wochenende, es waren Feiertage… was tun daheim? Also ab in die Notaufnahme. Während mein Freund einen Parkplatz suchte, bin ich derweil rein. Als er mich suchte, fragte die an der Anmeldung süffisant: „Die mit dem Schnupfen?“ 👿 … ich bekam glaub ich Decortin und mußte betteln, damit die Ärztin mir was mitgab, damit ich nächsten Tag nicht wieder auf der Matte stand. Der Kurzurlaub war gerettet.

    Aber Jahr für Jahr eine Odysee und ein Desaster. Gut zurecht kam ich mit der Cortison-Depotspritze, die da 4-6 Wochen oder so hält.

    DANN kam der ND-Ausbruch und mein Alternativweg begann. Geholfen hat es bezüglich der Neurodermitis nichts, aber auch gar nichts, egal, was ich probiert habe.

    Das einzige, was ich rückblickend als Erfolg bezeichnen kann, war eine Behandlung bei einer Kinesiologin während der Birkenzeit. Sie laberte und laberte so auf mich ein, während ich auf einer Liege lag, was ich mit Birke und co verbinde, an was ich mich erinnerte und ich merkte, wie auf einmal Tränen aus dem Bauch kamen und ein schreckliche Situation aus der Kindheit in mir hochkam. Mein Cousin und ich spielten auf dem Bauernhof und panschten mit geklauten Eiern aus dem Hühnerstall herum und verrührten das ganze mit Birkenblüten und „kochten“, als wir jämmerliches Geschrei von kleinen Kätzleins aus dem Misthaufen hörten. Wir, die Helden, gruben mit einer Schaufel die armen Kreaturen wieder aus und retteten sie. Belohnung für die Rettungsaktion war eine Tracht Prügel für den Cousin, während ich hilflos daneben stand.

    Sag ich zur Kinesiologin:“ Ach und jetzt soll die Allergie weg sein?“. Sagt sie, „Ja, alle großen Dinge sind einfach. Und es kann gut sein, daß ich (z.B.) im Winter im U-Bahnbahnhof niesen muß, weil ich einer hilflosen Situation gegenüberstehe…“

    Langer Rede, kurzer Sinn, seit 3 Jahren bin ich absolut beschwerdefrei während der Birkenpollenzeit und kann es immer noch nicht glauben (Cab Wert ist bei 6). Andererseits wäre mir ein kurzer 2 Monatsleidensweg „lieber“ als ganzjährig das verdammte Kratzen. Für mich ist es manchmal wie eine Verlagerung und wie ich den Teufelskreis aber durchbrech, weiß ich -noch- nicht.

    #25836
    AvatarHelene
    Teilnehmer

    Hallo Regina!

    Ich bin auch von den Birken geplagt, bald gehts ja wieder los, und ich hoffe inständig, dass die 3 Jahre Hyposensibilisierung dieses Jahr endlich mal helfen… 😕 Das mit der Kinesiologin find ich ja krass. Mir fällt leider auf Anhieb keine Geschichte zu Birken ein, aber ich nehm an, du hast dich auch erst in der Sitzung erinnert? Und das war es, was dich letztlich „geheilt“ hat? Kann ich ja kaum glauben 😉

    Liebe Grüße, Helene

    #25851
    AvatarRegina
    Teilnehmer

    Hi Helene,

    ich hab mich erst während der Behandlung erinnert und rückblickend der Hammer.

    Und es war auf meinem langen Irr-Alternativerg der EINZIGE Erfolg, den ich erfuhr. 🙄

    #25848
    AvatarHudel
    Teilnehmer

    Bei uns fliegen die Birkenpollen schon fleissig und Hasel leider auch.

    Ich bin da auch sehr geplagt da zum Heuschnupfen noch allergisches Asthma hinzukommt.

    Habe ebenfalls eine Hyposensibilisierung versucht und nach 5 Jahren aufgegeben.

    Im letzten Jahr hatte ich keine Beschwerden – habe mich sehr gefreut weil ich dachte die Hyposensibilisierung hatte Erfolg.

    Gestern ist es wieder so richtig losgegangen Niesanfälle mit anschließendem kratzen im Hals und danach quasi als Krönung den Asthmaanfall.

    Zu blöd das ich im Moment kein Antiallergika nehmen darf.

    Ich wünsche Euch alles gute und eine möglichst Beschwerdefreie Pollenflugzeit.

    #25850
    AvatarAida
    Teilnehmer

    Servus!

    Bei mir gings heute morgen richtig los.
    Bin ja starker Birkenpollenallergiker.
    Hatte heute so zugeschwollene Augen, dass ich mir erstmal nen kalten Waschlappen ne zeitlang drauflegen musste. Half leider nur bedingt.
    Blöderweise musste ich dann noch von der Post ein Päckchen abholen. Man da hatten die Leute wieder was zu glotzen 👿

    Nehme jetzt Ebastel 20mg- Tabletten. Kennt die jemand?

    Gruß,
    Aida

    #25852
    AvatarRegina
    Teilnehmer
    Aida wrote:
    Servus!

    Bei mir gings heute morgen richtig los.
    Bin ja starker Birkenpollenallergiker.
    Hatte heute so zugeschwollene Augen, dass ich mir erstmal nen kalten Waschlappen ne zeitlang drauflegen musste. Half leider nur bedingt.
    Blöderweise musste ich dann noch von der Post ein Päckchen abholen. Man da hatten die Leute wieder was zu glotzen 👿

    Nehme jetzt Ebastel 20mg- Tabletten. Kennt die jemand?

    Gruß,
    Aida

    Du Arme, ich kenn das noch zu gut. kuschel.gif

    Helfen die Tabletten? Ich dachte, ich kenn sie alle… 😀

    Ich nehm zur Zeit tagsüber Aerius und abends Atarax. Die Aerius hab ich mal gegen Heuschnupfen verschrieben bekommen, halfen seinerzeit aber null, dafür mildern und lindern sie jetzt Juckreizschübe.

    #25846
    Avatarlaruku
    Teilnehmer

    Vorgestern 10min draußen gewesen und zack fings im Gesicht und Hals an zu jucken und schön Quaddeln 🙄

    Schönes Wetter is ja schön, aber dann fliegt alles rum, Dann lieber den Regen wie heute 🙂

    Danke Aida. Hast mich an Ebastel erinnert. Hab die auch noch rumflattern. Schmeiß ma gleich die nächsten Drogen ein *Glas Wasser reicht* 🙂 Machen nicht müde und mir haben die geholfen. War allerdings zu nem Schub und nicht in der Pollenzeit.
    Mal schaun. Hoffe, die helfen dir 🙂

    Regina machen dich die Atarax auch so knülle? Hatte mal welche auf Kur bekommen. Von den Dingern war ich den ganzen Tag wie erschlagen. Obwohl ich die schon aufn frühen Abend eingenommen hatte. AH3 sind auch ins sowas gut. Man kann zwar die Nacht schlafen, aber man is den ganzen Tag noch kaputter als sonst schon.

    #25843
    AvatarApfelkompott
    Teilnehmer

    Ich hatte in der Birkenpollenzeit nen ganz schlimmen Heuschnupfenanfall. Ich war dann krank geschrieben, was wegen Heuschnupfen noch nie vorgekommen ist. Es ging immer. Das Problem war aber auch, dass ich nicht einfach Medikamente einschmeißen kann, weil wir ein Kind planen. Hab dann kortisonhaltiges Nasenspray bekkommen, was auch Schwangere nehmen dürfen und hab’s damit gut in den Griff gekriegt.

    #25837
    AvatarHelene
    Teilnehmer

    Ich war auch – freiwillig – 2 Tage zu Hause weil ich so schlimm ausgesehen hab mit super geschwollenen Augen… Und bei mir schwellen nicht einfach nur die Augen an, die Haut geht auch noch total kaputt dabei, alles schön rot und schuppig, sah spitze aus *thumbs up* Is irgendwie jedes Jahr so dass ich ne Weile geschwollene Augen hab, und dann gehts wieder. Dieses Jahr hab ich Cortisonaugentropfen genommen, weil ich es mir nicht leisten kann, daheim zu bleiben. Die haben auch echt schnell gewirkt, und dann hats geregnet und jetz is alles wieder gut 🙂

    #25844
    AvatarApfelkompott
    Teilnehmer

    Ich hatte ja den Abend, bevor ich donnerstags zum Arzt gehen wollte, meine Chefin angerufen und Bescheid gegeben (auch wegen Vertretung regeln) und ihr Kommentar war „Da bist du ja dann sicher nachmittags wieder auf Arbeit“. Oh mann, ich bin Mittwoch abend auf allen Vieren aus der Praxis und sie will mich den nächsten Tag wieder auf Arbeit sehen. Hab ihr dann gleich gesagt, dass der Arzt mich evtl. krank schreibt, wenn es mir dann immer noch so geht. Das war mir dann auch egal, was sie denkt.

    #25838
    AvatarHelene
    Teilnehmer

    :heul:Drecksscheißverdammte Birken! Tschuldigung. Ich hab so gehofft hier in Korea blieb meine Allergie aus, was sie bis vor ner Woche auch tat. Aber die letzten Tage hab ich wieder mal sooo verschwollene Augen, ich könnt kotzen. Und meine Augentropfen gehen zur Neige und ich wollt mir in der Apotheke neue holen aber der Apotheker meinte, man braucht hier dafür ein Rezept. Oh Mann!

    Mit Makeup auf den Augen seh ich von weitem einigermaßen normal aus, Gott sei Dank. Ich schmier grad 2x täglich Protopic um die Augen, ich weiß dass das keine gute Idee is aber ich weiß mir nicht anders zu helfen, die entzündete Haut zu bekämpfen. Hab mir jetz auch 2 Kissen geholt, damit mein Kopf nachts höher liegt, vielleicht bringts ein bisschen was. Die Augen schwellen nämlich jede Nacht an und tagsüber geht das wieder zurück.

    Aber wisst ihr, was echt witzig war? Ich schlaf immer noch hauptsächlich (oder ausschließlich??) auf der rechten Seite, weil mein Piercing am linken Ohr noch nicht ganz verheilt ist. Und am Morgen, wo meine Augen das erste Mal geschwollen waren, war das linke nur am inneren Augenwinkel dick (also Richtung Nase) und das rechte eher in der Mitte und am äußeren Augenwinkel. Konnte man so richtig sehen dass die Lymphe (oder welche Flüssigkeit die Schwellung verursacht) über Nacht der Erdanziehung gefolgt ist 😉

    So und was mach ich jetz??? Antihistaminika (Cetirizin) hab ich Gott sei Dank genug dabei und nehm ich auch jeden Abend. Und Protopic werd ich weiterschmieren, das verhindert glaub das schlimmste. Mein rechtes Augenlid nässt auch trotzdem. Am Samstag flieg ich nach Shanghai, vielleicht bekomm ich ja da Augentropfen, Cortison wär wieder toll. Oh Mann drückt mich mal, wer leidet mit? :cute:

    #25839
    AvatarHelene
    Teilnehmer

    Hm, grad nochmal in ner anderen Apotheke gefragt, die hat mir was gegeben… Nennt sich Nazolin eye drops und enthält pheniramine maleate und naphazoline. Habs grad mal gegoogelt, sollte OK sein, auch wenn ich die Packungsbeilage nicht lesen kann.

    Was aber bei mir auch immer komisch ist: mit den Augen selbst hab ich keine Probleme, also weder Rötung noch Juckreiz noch sonst was. Nur die Haut um die Augen (Ober- und Unterlid) is geschwollen und total kaputt, entzündet halt. Macht das irgendwie Sinn?

    #25840
    AvatarHelene
    Teilnehmer

    Nachdem mir hier keiner hilft :heul: bin ich halt doch zum Arzt gegangen. Genauergesagt in unsere Uniklinik hier, weil ich nix anderes wusste. Wurde von A nach B und wieder nach A und dann nach C und hier nochmal ne Nummer ziehen um was zu bezahlen und noch nochmal zurück um einen Beleg für die Krankenkasse zu holen und dann noch zur Apotheke… Oh Mann. Aber ware alle sehr nett, auch der Arzt, der konnte englisch, das war super. Bin mir allerdings nicht sicher ob er verstanden hat dass es wegen Pollenallergie is, auf der Bescheinigung für meine deutschen Ärzte (ich wollt die nur für mich, damit ich seh was sie mir verschreiben) steht als Diagnose „1. irritant contact dermatitis, 2. atopic dematitis“.

    Naja, jedenfalls hab ich 2 Spritzen bekommen:

    • 125mg Methylprednisolone
    • 3mg Piprinhydrinate (is n Antihistaminika laut google)

    Dann noch n Haufen Tabletten:

    • 10mg Beoptastine 2x täglich (Antihistaminikum)
    • 4mg Methylprednisolone 3x täglich
    • 75mg Ranitidine HCL 3x täglich (glaub gegen Aufstoßen)
    • 100mg Trimebutine 3x täglich (für die Verdauung)

    Und eine Augensalbe mit Polymyxin B sulfate und Dexamethasone.

    Das alles 5 Tage lang, es sei denn die Symptome sind vorher weg, dann kann ichs einfach absetzen hat der Arzt gesagt.

    Hab das jetz mal alles gegoogelt und denk das sollte OK sein. Bissl mit Kanonen auf Spatzen geschossen find ich nachdem wirklich nur die Augen betroffen sind, aber sollte wenigstens zügig helfen. Jetz meine Fragen an euch:

    • Braucht man wirklich Magen-/Verdauungsmedikamente zusammen mit Prednisolon? Oder soll ichs erst mal ohne probieren? Das Prednisolon dann nach den Mahlzeiten nehmen?
    • Was genau ist Methylprednisolon?
    • Sollte ich ausschleichen? Der Arzt meinte, bei der geringen Dosis kann ich abrupt absetzen.
    • Sollte ich sonst noch was beachten mit den Cortisontabletten?

    Ohje ich fühl mich grad echt hilflos, hab noch nie Cortisontabletten genommen und will sie eigentlich auch nicht nehmen. Und diese ganzen Magenmedikamente… Aber eigentlich denk ich, die Spritze, die Cortison-Augensalbe, dann noch normale Allergieaugentropfen und Antihistaminika zum Schlucken sollten ausreichen, das wieder hinzukriegen. Denk ich werd mal morgen früh abwarten, wie’s aussieht, und wenns besser is die Tabletten erst mal nicht nehmen. Was meint ihr? Wäre dankbar um eure Meinungen zu der Therapie!

    Vielen Dank euch und liebe Grüße,

    Helene

    #25845
    Avatarnabla
    Teilnehmer

    normalerweise nimmt man ein mal täglich, morgens Kortison.

    Ausschleichen würde ich auch nicht, wenn du Kortison nicht über längere Zeit genommen hast.

    Die Magentabletten sollte man nehmen…sonst kann man Magengeschwüre bekommen.

    #25841
    AvatarHelene
    Teilnehmer

    Danke dir nabla! Anscheinend konnten nur die Mods die Beiträge hier lesen, ich hab keine Ahnung woran das liegt, echt doof…

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Folge uns auf Facebook

Neueste Antworten

Forum-Statistiken

Registrierte Benutzer
5.162
Foren
32
Themen
4.056
Antworten
39.862
Thema-Schlagwörter

Folge uns auf Facebook

Neueste Antworten

Forum-Statistiken

Registrierte Benutzer
5.162
Foren
32
Themen
4.056
Antworten
39.862
Thema-Schlagwörter