Startseite » Themen » Neurodermitis – Die Krankheit » Neurodermitissymptome » Dyshidrosis / Bläschen an Händen und Füßen

Dyshidrosis / Bläschen an Händen und Füßen

Dieses Thema enthält 206 Antworten und 52 Teilnehmer. This post has been viewed 1043 times Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Knoermel75 vor 2 Jahre, 7 Monate. This post has been viewed 1043 times

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 207)
  • Autor
    Beiträge
  • #6982
    Avatar
    Pustelblume
    Teilnehmer

    :?:Hallo Helene,
    was hälst Du davon, das Thema Dyshidrosis vom Thema „Handflächen und Fußsohlen“ getrennt zu halten? Ich habe festgestellt, dass die Symptome der Dyshidrosis an den Händen und Füßen leicht mit ND verwechselt werden, wobei beides gleichzeitig vorhanden sein kann.

    Ich selbst habe den Unterschied erst durch Hinweise im Forum (von atze) und durch Nachfragen in einer Hautarztpraxis erkannt und verstanden.

    Bei mir war die Hand erst nur von ND betroffen. Erst durch die Behandlung mit 1001 verschiedenen Cremes und Handschuhe-Tragen ist die Dyshidrose im Nachhinein noch dazu gekommen. Jetzt komme ich einigermaßen klar, indem ich die ND und die Dyshidrose abwechselnd „betreue“.

    #33518
    Avatar
    Helene
    Teilnehmer

    Ja gut, ich hatte zwar den den Eindruck, dass in unserem Hände/Füße-Thread hauptsächlich von der Dyshidrosis gesprochen wurde, aber so gut kenn ich mich da auch nicht aus!

    #33603
    Avatar
    Pustelblume
    Teilnehmer

    In Wikipedia wird Dyshidrosis jedenfalls so gut erklärt, dass ich es zum Lesen empfehlen möchte.

    Durch Ausprobieren der Tipps im Forum und der Ratschläge meiner Hautarztpraxis habe ich festgestellt, dass die Bläschen an der Hand anders als meine ND-Ekzeme behandelt werden möchten.

    Bislang hatte ich immer beruhigende aber reichhaltige Cremes (tagsüber) und zinkhaltige Cremes (nachts) auf meine ND-Stellen aufgetragen, was ich im Gesicht sehr angenehm fand. Nur an den Händen wurden diese Bläschen immer schlimmer, platzten auf und hinterließen tiefe und schmerzende Risse. Nachts habe ich BW-Handschuhe getragen, damit mein Bett nicht so vollgesifft wird.

    Nachdem ich viel über die Dyshidrosis gelesen habe, habe ich meine Taktik verändert: mit Tannosynt-Handbädern die Bläschen austrocken. Morgens gaaanz dünn Cortison auftragen (Hitzestau durch zuviel Fett vermeiden!), für die Nacht wieder Zinkcreme auftragen. Keine Handschuhe während der Nacht, um Hitze zu vermeiden. Keine Fettcremes verwenden. Dadurch hat sich das Bläschenproblem innerhalb von ein paar Tagen schon beruhigt.

    Die ND am Handrücken hat sich während dieser Aktion etwas ausgebreitet. Deshalb creme ich mir z.Zt. wieder juckreizstillende Cremes darauf (solange keine Bläschen da sind, vertrage ich die fettigeren Cremes ganz gut).

    #33621
    Avatar
    Nuwanda
    Teilnehmer

    Bei mir kommen ND und Dyshidrosis zusammen bzw. letztere hat sich nach ersterer entwickelt. Zunächst fing es mit ND auf dem Handrücken an, ging auf die Finger über und seit diesem Jahr habe ich es recht stark auf der Handinnenfläche. Gegen die ND nutzte ich regelmäßig Eucerin Handcreme und wenn es ganz schlimm wurde, habe ich bei einem Schub mit Kortison gegengesteuert.

    Diese Vorgehensweise kann ich jedoch immer schlechter umsetzen, nachdem die Bläschen anfingen. Diese werden offenbar durch das viele eincremen mit Eucerin eher stärker. Derzeit nutze ich Eucerin verstärkt nur auf den Stellen die bereits sehr ausgetrocknet sind und keine Bläschen zeigen. Vor ein paar Tagen las ich dann zum ersten mal davon, dass einige Betroffene die Bläschen auf Selenmangel zurückführen. Seit ein paar Tagen nehme ich deshalb einmal morgens und einmal abends je 50 Mikrogramm Selen-Kapseln aus der Drogerie ein. Und tatsächlich habe ich den Eindruck, dass die Bläschen zwar nicht verschwunden aber doch zurückgegangen sind. Für andere Dyshidrosis-Betroffene könnte das also ebenfalls einen Versuch wert sein.

    Da es nun wieder weniger Bläschen sind, meine ich erkennen zu können, dass nicht alleine die Bläschen das Problem verursachen, da die ND Erscheinungen trockener und rissiger Haut an diesen Stellen geblieben sind. Nun überlege ich ob ich nebenher Regividerm ausprobieren soll. Tannosyth scheint ja hier oft empfohlen zu werden und Allpresan Schaum könnte eine Alternative für meine Eucerin Creme sein. Speziell würden mich aber auch die Erfahrungen mit Regividerm bei ND und Dyshidrosis an der Hand interessieren? Nutzt das schon hier schon jemand?

    #33604
    Avatar
    Pustelblume
    Teilnehmer

    Erfahrungen mit Regividerm findest Du unter einem speziellen Thema für die Vitamin-B12-Salbe.

    Ich würde davon abraten, auf von Bläschen betroffenen Stellen Regividerm aufzutragen. Hat bei mir zu einer deutlichen Verschlechterung der Bläschen geführt.

    #33622
    Avatar
    Nuwanda
    Teilnehmer
    Pustelblume;26827 wrote:
    Erfahrungen mit Regividerm findest Du unter einem speziellen Thema für die Vitamin-B12-Salbe.

    Ich würde davon abraten, auf von Bläschen betroffenen Stellen Regividerm aufzutragen. Hat bei mir zu einer deutlichen Verschlechterung der Bläschen geführt.

    Den Regividerm Thread habe ich gelesen – allerdings beschäftigt er sich nicht speziell mit dem Problem ND/Dyshidrosis-Kombination und Regividerm. Vielen Dank deshalb für Deine Erfahrungen 🙂 aber mich würden auch noch weitere interessieren…

    #33565
    Avatar
    marlen
    Teilnehmer

    Also ich bin jetzt echt total verwirrt!
    Ich habe NUR diese Bläschen an Hand und Fußsohlen… mein Hautarzt sagt es sei Dyshidrosis, und das sei eine Form der ND! Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich nun seit drei Jahren mehrmals täglich damit auseinandersetze und noch nie gehört habe, dass Dyshidrose und ND „2 verschiedene Paar Schuhe“ sind!?
    Ich weiss sehr wohl, dass ich – laut Arzt – Dyshidrosis habe… aber das was Du sagst, Pustelblume, das höre ich nun wirklich zum allerersten mal!?

    #33566
    Avatar
    marlen
    Teilnehmer

    @pustelblume 26811 wrote:

    @marlen
    Schau doch mal rüber in den Thread „Handflächen und Fußsohlen“ – da habe ich einen Link (am 12.10. von atze) gefunden zu diesem Thema. Dyshidrose/entzündete Schweißdrüsen will etwas anders behandelt werden, als ND an anderen Stellen. Durch fettige Cremes, Handschuhe etc. entsteht ein Hitzestau, der diese Bläschen noch schlimmer werden läßt – wird in den Threads zu Thema „Hände“ etc. ausführlich besprochen.

    Das wiederum sehe ich auch wieder anders… Dyshidrosis muss meiner Auffassung nach nicht unbedingt mit entzündeten Schweißdrüsen zusammenhängen!? Es kann auch andere – mal wieder – noch nicht ergründete Ursachen haben… mein Arzt sagt es läge weder an den Schweißdrüsen noch an einer allergischen reaktion oder ähnlichem – Fazit: URsache weiterhin unklar! Ich komme auch mit fettigen Cremes sehr gut zurecht (das einzige was mich nervt ist, dass die so langsam einziehen!), ich komme mit Handschuhe gut zurecht und kann sogar die Hände über Nacht mit Melkfett dick eincremen und Handschuhe drüber ziehen, ohne dass ich eine Veränderung (weder positiv noch negativ) feststellen kann! Auch mit Regividerm habe ich bisher keine schlachten Erfahrungen gemacht. Meine linke Hand und meine Füße sehen zur Zeit – ich nutze sie nun seit ca. 1 Woche) sehr gur aus, nur die rechte Hand macht noch Probleme…
    Ich will den Tag ja nicht vor dem Abend loben, aber bisher bin ich ganz zufrieden – weiss aber, dass 1 Woche viel zu kurz ist um eine fundierte Aussage zu treffen!
    Wie man sieht: Es ist so wie eigentlich immer – bei jedem ist alles anders… und was dem einen hilft schadet dem anderen und umgekehrt!

    #33605
    Avatar
    Pustelblume
    Teilnehmer

    Neurodermitis ist ja auch nur ein Oberbegriff für eine ganze Bandbreite von Ekzemen.

    Das, was sich bei mir in Gesicht, Dekollete, Armen und Beinen abspielt ist wohl das, was mein Arzt atopisches Ekzem nennt. Es ist auch an meiner rechten Hand vorhanden. Gleichzeitig habe ich etwas überlappend – nicht genau deckungsgleich – ein anderes Ekzem, dass sich völlig anders verhält – die Dyshidrosis. Dieses Ekzem bleibt auch dann kreislaufartig, wenn in schubfreien Phasen mein Körper ganz frei von ND ist. Dann habe ich am Finger weiterhin diese kleinen Hückelchen unter der Haut.

    Wenn ich die Dyshidrosis versuche auszutrocken, wird die Fläche, die die ND einnimmt, deutlich größer. Dafür verschwinden die Bläschen. Die Haut wird trocken und verlangt nach Pflege.

    Gestern abend habe ich z.B. mal wieder Regividerm ausprobiert weil ich es angenehm gegen Juckreiz finde und habe es dann schön über den ganzen Handrücken verteilt.
    Heute morgen bin ich als Dankeschön mit lauter kleinen Bläschen begrüßt worden und zwar auf völlig gesunden Hautstellen (noch).

    Bei mir stellt sich die Dyshidrosis an der Hand als eigenständiges Ekzem dar. Bin kein Arzt und kann daher nur berichten, was ich so beobachte.

    #33606
    Avatar
    Pustelblume
    Teilnehmer

    Dazu fällt mir auch noch ein:
    Eine Freundin von mir (ist Arzthelferin beim Hautarzt) ist selbst von Dyshidrosis an den Füßen betroffen; sie hat keine ND. Im Sommer kann sie keine Riemchensandalen tragen, weil ein Hitzestau entsteht und das Problem verstärkt.

    Sie hat mir daher ähnliche Tipps gegeben, wie hier auch im Forum genannt wurden. Ich probiere ja auch erst seit einer Woche aus, die Hände weniger einzufetten und weniger Handschuhe zu tragen. Bisher fahre ich ganz gut damit, was die Bläschen betrifft – aber ob das der Weisheit letzter Schluss sein wird, kann ich jetzt auch noch nicht sagen. Will mal das Beste hoffen.

    #33567
    Avatar
    marlen
    Teilnehmer

    Naja, es ist eben so wie immer…. bei jedem verhält sich der Murks anders! Wünsche Dir auf jedenfall, dass Du mit Deiner Taktik gut klarkommst!!! Und halt mich auf dem Laufenden…

    #33595
    Avatar
    atze
    Teilnehmer

    hallo zusammen,

    ich glaube pustel(blume) sieht es ganz richtig, das die nd und Dyshidrosis, Cheiropompholyx bzw. die Podopompholyx klar voneiander zu trennen sind.
    ich hatte das allererste erlebnis 2003 damit an(nd seit 2001) den füßen, aber mit dermaßen großen blasen und den nachwirkungen. dann gingen die probleme an den händen los.
    und sind immer wieder zu den füßen – dann zu den händen usw.
    habe festgestellt, dass wenn ich an den juckenden stellen der füße gekratzt oder gepuhlt habe es den nächsten tag an den händen losging.
    also eine entzündung von hand an fuß und umgekehrt.
    als ich mit ciclo anfing wars mal kurzzeitig weg, mit naocl wurde es weniger, kurzzeitig half auch das selen 200mcg am tag(nehme es immernoch).
    was mir zurzeit hilft ist , urgo direct (super zeug) heilt offene wunden bzw. hautrisse so schnell wie ich es nie kannte.
    fazit für mich: keine wunden —-keine neuen entzündungen.
    was übrigbleibt ist das gewohnte starke reiben der hände aneinander, was fast sowas wie verbrennungsblasen bildet und ich wohl nicht mehr loswerde
    hautzustand an händen und füßen zurzeit 1-2

    soweit erstmal

    mfg atze

    #33556
    Avatar
    Regina
    Teilnehmer

    Ich dachte bisher immer, die Bläschen sind ein Vorbote der ND und gehören dazu. Als Kind hatte ich die schon ganz schlimm und während schlimmer Schübe im letzten Jahr hab ich die regelmäßig. Mit der Übertragung von Händen an Füße und einmal zurück könnt was dran sein.

    Natürlich schaff auch ich es nicht, Bläschen Bläschen sein zu lassen und quetsch fleißig dran rum, einfach, weil sie dann nicht mehr jucken, sondern weh tun und das halt ich eher aus. 🙄

    Aber interessant und ich hab in meinem Sammelsurium ein Tannosynt Puder gefunden. Wenn’s mal wieder soweit ist, werd ich das probieren. … BEVOR ich quetsch und puhle. 😈

    Und wegen der Bläschen und Regividerm… die 2 oder 3 Tage, wo ich sie geschmiert habe, merkte ich kein neues Aufplöppen über Nacht und aus dem Nichts. Ursache liegt bei mir wohl woanders.

    Richtig erschreckt hat mich letztens am Fuß nicht ein Bläschen, sondern eine richtige Blase… war so erbsengroß und ich hätt rundrum die Haut einfach abziehen können, weil die Flüssigkeit ja irgendwie ein Loch in das Fleisch unter die Haut frißt. „Merken oder sehen“ tu ich die Scheißdinger meist auch nicht, ich fühle sie, weil sie brachial jucken.

    #33607
    Avatar
    Pustelblume
    Teilnehmer

    Also, meinem Handrücken hat es bis jetzt ganz gutgetan, das Fetten sein zu lassen und immer etwas basische-Zinksalbe aufzutragen, dazu mache ich noch regelmäßig meine Fußbäder.

    Aber an meinem Finger herrscht das Chaos. Ich vermute, ich habe das Cortison nicht genug „ausschleichen“ lassen und mir eine Infektion über die Bläschen geholt. Jedenfalls kann ich im Vergleich mit meinen neun anderen Fingern erkennen, dass ein Finger so nicht aussehen sollte 🙁 Nun muss ich also wieder von vorn mit dem Cortison anfangen.

    Nächste Woche mehr dazu…

    #33623
    Avatar
    Nuwanda
    Teilnehmer

    Meine Dyshidrosis hat sich in den vergangenen gut 2 Wochen drastisch verbessert. Es kommen morgens nur noch wenige Bläschen, ich habe keine Risse mehr und die Haut ist nicht mehr Trocken und nur noch gerötet. Verändert habe ich, dass ich meine Hände seit eben gut 2 Wochen regelmäßig in Tannosynth bade, wie es hier schon von anderen empfohlen wurde. Außerdem nehme ich seither täglich die bereits genannten Selen-Tabletten (50 Mikrogramm, aus dem DM).

    Ob nun eine dieser beiden Strategien dafür verantwortlich ist, das kann ich natürlich nicht sagen. Möglicherweise lässt der Schub auch aus anderen Gründen nach. Dennoch könnte es vielleicht für einen von Euch interessant sein, der etwas davon ausprobieren möchte. Erfahrungsberichte anderer würden mich natürlich auch interessieren.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 207)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Folge uns auf Facebook

Neueste Themen

Neueste Antworten

Forum-Statistiken

Registrierte Benutzer
4.985
Foren
32
Themen
4.029
Antworten
39.775
Thema-Schlagwörter
0

Folge uns auf Facebook

Neueste Themen

Neueste Antworten

Forum-Statistiken

Registrierte Benutzer
4.985
Foren
32
Themen
4.029
Antworten
39.775
Thema-Schlagwörter
0