Startseite » Themen » Hilfsmittel bei Neurodermitis » Rezepteecke » Erster Geburtstagskuchen

Erster Geburtstagskuchen

Dieses Thema enthält 5 Antworten und 3 Teilnehmer. This post has been viewed 136 times Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Marina vor 8 Jahre, 9 Monate. This post has been viewed 136 times

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #7346
    Avatar
    Mamamia
    Teilnehmer

    Hallo ihr lieben!Ich brauche mal gaaaaaaanz dringend eine zündende Idee.Seit Monaten bin ich auf der Suche nach einem Kuchenrezept für meinen kleinen,der bald 1 Jahr wird. Das Rezept sollte NICHT enthalten: Gluten,Ei,Zucker,Nüsse und Milch.An Obst gingen Bioäpfel und -birnen. Und das ist halt ne echte Herausforderung,wenn nicht sogar unmöglich! Ich habe ein Rezept mit Quinoamehl und Guarkernmehl gefunden. Allerdings habe ich diese beiden Mehlsorten nirgends bekommen. Aus Reismehl einen Kuchen zu backen ist nicht zufällig jemand von euch schon gelungen,oder? Ich wollte ihm doch sooooo gern mal etwas backen,das er mit uns essen kann! :brick wall: Danke für eure Hilfe! 😥

    #39792
    Avatar
    Marina
    Teilnehmer

    Hallo mamamia,

    ich habe auch Erfahrung mit Nahrungsmittelallergien und würde dich gerne unterstützen. Milch, Nüsse, Kakao/Schokolade mussten wir auch lange vermeiden. Allerdings habe ich selbst keine Ehrfahrung mit gluten- und eifreier Ernährung .

    @mamamia 35322 wrote:

    Das Rezept sollte NICHT enthalten: Gluten,Ei,Zucker,Nüsse und Milch.An Obst gingen Bioäpfel und -birnen. Und das ist halt ne echte Herausforderung,wenn nicht sogar unmöglich!

    Eure Verbotsliste ist wirklich extrem. Da stellen sich mir ein paar Fragen:
    1. Warum ist das alles verboten? Wenn ausgetestet, wenn ja wie getestet?
    2. Sind das absolute Verbote, oder dürfen Kleinmengen enthalten sein? z.B. ist es ja kaum möglich, einen Kuchen ganz ohne Zucker in irgendeiner Form herzustellen, auch im Honig und in Bioobst ist ja auch Zucker enthalten… Und Zuckerersatzstoffe sind ja auch nicht gut.
    3. Hast du schon mal an eine professionelle Ernährungsberatung gedacht? Bei so strengen Verbotslisten solltest du so etwas schon in Anspruch nehmen, damit dein Kind nicht längerfristig Probleme durch Fehlernährung bekommt!
    4. Müsst ihr noch mehr beachten (Fleisch…)?

    Hier erst mal ein paar allgemeine Tipps, die sich bei mir bewährt haben:

    Aus meiner Erfahrung ist es am besten, positiv zu sagen, was erlaubt ist. Aus diesen Zutaten muss halt etwas gezaubert werden.

    Wir sind prinzipiell ganz gut damit klargekommen, indem wir überlegt haben, was denn erlaubt ist, und versucht haben, die verbotenen Zutaten zu ersetzen.
    z.B. statt Kuhmilch – Reismilch, Sojamilch, Ziegenmilch, Apfel- oder Birnensaft
    statt Joghurt aus Kuhmilch – Joghurt aus Schafsmilch
    statt Kakao – Carobpulver in den Kuchen
    statt Nüsse – Mandeln werden oft besser vertragen
    statt Zucker – geriebenes süßes Obst wie süße Äpfel, Birnen, Bananen (wenn erlaubt). Ich habe auch Rohrohrzucker genommen, aber nur die Hälfte der angegebenen Zuckermenge
    statt Kekse… – Reiswaffeln
    statt Schokolade – Reiswaffeln mit Carob-Palmfett-Glasur, oder eine ganz andere Alternative wie Obst, Gummibärchen.

    Manchmal, aber nicht immer, fällt es uns Großen schon auf , dass es anders als normal schmeckt. Aber die Minis merken das noch nicht, sie haben ja nicht den Vergleich! Sicher ist es gut, wenn sie sehen, Mami und Papi essen das auch und finden es toll – dann ist es für die Kleinen schon mal interessant.

    Ich habe ein Rezept mit Quinoamehl und Guarkernmehl gefunden. Allerdings habe ich diese beiden Mehlsorten nirgends bekommen.

    Es gibt Getreidemühlen, mit denen du selbst die Körner zu Mehl mahlen könntest. Mit einem Steinmahlwerk kann man das Mehl feiner mahlen als mit einer Stahlmühle. Ich habe schon seit fast 20 Jahren einen entsprechenden Mahlwerksaufsatz für meine Küchenmaschine, das nimmt nicht so viel Platz weg wie eine größe Getreidemühle, und mahle damit häufig meine Körner für Brote und Kuchen, auch Reis geht gut. Mit Quinoa, Hirse etc. habe ich es noch nicht probiert, denke aber, dass das wahrscheinlich auch funktioniert.
    So eine Mühle hat auch den Vorteil, dass du immer frisches Mehl hast, das ist auch gesünder.

    Guarkernmehl kann man übers Internet bekommen, wahrscheinlich auch über Bioläden.

    Aus Reismehl einen Kuchen zu backen ist nicht zufällig jemand von euch schon gelungen,oder?

    Nein, aber Shortbread-Fingers, schmecken sehr lecker, enthalten in meinem Rezept aber auch Normalmehl und Zucker…

    #39790
    Avatar
    Hanyou
    Teilnehmer

    Huhu,

    Zucker sollte eigentlich vom Vertragen her kein Problem sein, warum darf das Kind denn keinen Zucker? Ich meine… alle Kohlenhydrate werden ohnehin zu Glucose abgebaut im Körper, ganz egal ob sie aus dem Obst oder aus Brot oder aus nem Bonbon stammen. 🙂
    Ich denke auch, eine Ernährungsberatung wäre in dem Falle ganz gut. Allergien sind ohnehin schon schlimm und einschränkend genug, da sollte man nicht aus Sicht der Eltern noch mehr Einschränkungen machen, weil man denkt, das sei gesünder. Also wie gesagt… Honig z.B. ist für Allergiker sogar mitunter schädlich, weil er natürlich unendlich viele Pollenallergene enthält.

    Hast du mal Buchweizenmehl versucht? Ich glaube, das ist Glutenfrei und schmeckt finde ich ganz lecker, etwas nussig. Statt Milch könnte man versuchen, Reismilch zu nehmen, und statt Ei… schwierig : / Wie wäre es mit einem Hefekuchen?

    #39788
    Avatar
    Mamamia
    Teilnehmer

    Hallo Marina! Danke für deine Antwort! Wow,du hast ja wirklich viel Erfahrung mit dem Thema! Ich hab beim ersten vergessen,zu erwähnen,dass mein Sohn noch fast voll gestillt wird.Er bekommt aber zusätzlich Karotten-Kartoffel-Fleisch-Brei und Reisflocken mit Birne und Apfel. Er hat zum Glück noch keine getesteten Allergien.Die „verbotenen“ Lebensmittel wurden mir vom Arzt gesagt und hab ich teilweise im Netz auch nochmal als Allergieauslöser gelesen.Deshalb versuche ich,meinen Sohn so lange,wie möglich vor diesen Lebensmitteln zu „schützen“.Ich will vermeiden,dass er jetzt eine Allergie entwickelt,die ihn sein Leben lang qäult. Die Idee mit der Getreidemühle lasse ich mir mal durch den Kopf gehen,danke dir! :jump:

    #39789
    Avatar
    Mamamia
    Teilnehmer

    Hallo Hanyou! Danke für deine Antwort! Wie ich Marina bereits geschrieben habe,hat mein Kleiner keine nachgewiesenen Allergien,ich versuche ihn nur vor solchen zu bewahren. Den Zucker finde ich in seinem Alter noch überflüssig,er wird ja erst ein Jahr alt.Ich mach mir auch immer Sorgen um seine Zähne (der 9. kommt gerade!).Honig soll man so kleinen Kindern leider auch noch nicht geben.Ich bin mir auch gar nicht sicher,ob er ihn schon vertragen würde,weil er noch größten Teils gestillt wird. Buchweizenmehl ist leider auch glutenhaltig („Kann Spuren enthalten“).Und da kommt dann wieder das Problem mit der Verträglichkeit in dem Alter.Beim Hefekuchen weiß ich nicht,ob er die Hefe vertragen kann. Das alles wäre einfacher,wenn ich selbst mit ND aufgewachsen wäre! Ich danke dir für dein Hilfe! 😀

    #39791
    Avatar
    Hanyou
    Teilnehmer

    Huhu,

    achso, er hat gar keine Allergien. Dann würde ich mich an deiner Stelle auch nicht allzu verrückt machen. Es ist zwar prinzipiell super und natürlich sehr wichtig, dass man sich um die Ernährung seines Kindes Gedanken macht (und das was du schreibst klingt gut, die beiden Breisorten würde ich auch empfehlen), und da er ja erst ein Jahr alt ist, sollte er auch, wie du sagst, erst langsam in die Familienkost eingeführt werden. Allerdings kann man normalerweise einem Einjährigen ruhig auch schonmal mehr verschiedene Lebensmittel geben, z.B. andere Gemüsesorten oder Früchte, und an Abstillen sollte man nach einem Jahr vielleicht auch langsam denken. Aber ich weiß nicht – ist natürlich toll, wenn er einen Geburtstagskuchen bekommt, aber wenn das seine erste „feste“ Nahrung wäre, ist es dafür vielleicht auch einfach noch etwas zu früh? Vielleicht solltest du da erst langsam mit anfangen und nächstes Jahr dann den Kuchen backen.
    Ich studiere übrigens Ernährungswissenschaften, momentan in den USA, und beschäftige mich mit Ernährungsmedizin, auch mit Kinderernährung und Allergien. Wenn du Fragen hast, kannst du mich gerne fragen, vielleicht kann ich ja helfen. 🙂

    Liebe Grüße
    Hanyou

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Folge uns auf Facebook

Neueste Antworten

Forum-Statistiken

Registrierte Benutzer
5.001
Foren
32
Themen
4.036
Antworten
39.793
Thema-Schlagwörter
0

Folge uns auf Facebook

Neueste Antworten

Forum-Statistiken

Registrierte Benutzer
5.001
Foren
32
Themen
4.036
Antworten
39.793
Thema-Schlagwörter
0