Startseite » Themen » Hilfsmittel bei Neurodermitis » Rezepteecke » Selbstmacheis für Neurodermitiker

Selbstmacheis für Neurodermitiker

Dieses Thema enthält 19 Antworten und 8 Teilnehmer. This post has been viewed 269 times Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar charly69 vor 6 Jahre, 12 Monate. This post has been viewed 269 times

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 20)
  • Autor
    Beiträge
  • #8058
    Avatar
    Evie90
    Teilnehmer

    Hallo liebe Mitleidende,
    dank einem starken Schub verzichte ich momentan auf so ziemlich alles, was lecker ist ;), sprich Zucker, Südfrüchte, etc. …
    Besonders jetzt, wo es warm wird, fehlt mir Milch- und Früchteeis.
    Das ist aber wohl so ziemlich das Schlimmste, was du als Neurodermtiker essen kannst. Denn darin wimmelt es von Zucker, teilweise Zusatzstoffen und Geschmacksverstärkern.
    Jetzt habe ich eine Entdeckung gemacht, mit der eine leckere Abkühlung trotz Neurodermitis drin ist.

    Rosenstein & Söhne Witzige Formen für selbstgemachtes Eis am Stiel: Amazon.de: Küche & Haushalt

    Mit diesen Formen lässt sich ganz einfach selbst zuckerfreies Eis machen.

    Ein Beispielrezept dazu:

    – Naturjoghurt
    – Erdbeeren/Bananen/Himbeeren/Äpfel (was ihr an Obst vertragt)
    – Stevia (inzwischen in Pulverform recht günstig bei Edeka erhältlich), alternativ Honig
    – Sahne

    Das Obst pürieren und mit Joghurt und etwas (flüssiger) Schlagsahne vermengen, dazu je nach Geschmack Stevia oder Honig. Die zusätzliche Süße ist je nach Frucht aber gar nicht notwendig. Ganz ohne Obst schmeckt es auch gut.
    In die Förmchen füllen, ab damit in die Tiefkühltruhe und fertig ist das Selbstmacheis für Neurodermitiker.
    Das Ganze funktioniert selbstverständlich auch mit Saft, aber die meisten NDs vertragen den ja eher weniger.
    Was auch ganz lecker schmeckt und sehr erfrischend ist, ist Pfefferminztee mit Honig/Stevia gesüßt und dann tiefgekühlt.

    Viel Spaß beim Nachmachen und trotz schwieriger Hautverhältnisse einen schönen Sommer! 🙂

    #44961
    Avatar
    Helene
    Teilnehmer

    Oh das klingt toll, Evie 🙂 Was auch noch sehr sehr einfach ist ist einfach Früchte einfrieren und evtl. pürieren. Kennt ihr Kaki? Die gibts doch mittlerweile in Deutschland, weiß aber nicht, obs die roten, weichen auch gibt. Die kann man auch einfach einfrieren und dann aus der Schale löffeln nachdem man sie etwas angetaut hat, schmeckt wunderbar 🙂

    #44962
    Avatar
    Cookie67
    Teilnehmer

    Evie, bilden sich bei dem Eis nicht Eiskristalle, so dass die cremige Konsistenz nicht gegeben ist?
    Geht das Rezept wirklich ohne Eismaschine?

    #44973
    Avatar
    Evie90
    Teilnehmer

    Hallo Cookie,

    leider sind Eiskristalle tatsächlich nicht ganz zu vermeiden, aber meiner Meinung nach, tut das dem ganzen keinen Abbruch.
    Außerdem werden diese weniger, je mehr Sahne man benutzt. Die zusätzlichen Kalorien muss man dann in Kauf nehmen ;).
    Ich werde das ganze jetzt noch mit geschlagener Sahne ausprobieren. Könnte mir vorstellen, dass es dann noch cremiger wird.

    Lg,
    Evie

    #44972
    Avatar
    thalassa
    Teilnehmer

    Ich glaube, die Eiskristalle lassen sich ( zumindest teilweise ) vermeiden, wenn man das Eis regelmäßig, d.h. ca pro halbe Stunde, währende des Gefriervorgangs umrührt. Das habe ich jedenfalls mal irgendwo gelesen

    #44976
    Avatar
    Suffmelancholie
    Teilnehmer

    Für alle, die sich nicht extra Formen kaufen möchten:
    In meiner Kindheit gab es oft Joghurt mit Früchten und Honig, abgefüllt in Eiswürfelbehälter, mit Zahnstocher als Stiel. Gibt zwar keine großen Portionen her, dafür gibt es aber auch keine riesigen Eiskristalle!

    #44968
    Avatar
    Schabracke
    Teilnehmer

    Die Eiskristalle, kann man tatsächlich durch das Rühren vermeiden. Das hat dann den gleichen Effekt, wie eine Eismaschine.

    #44963
    Avatar
    Cookie67
    Teilnehmer

    Da heute Feiertag ist, habe ich natürlich gleich das Eisrezept ausprobiert und folgende Zutaten verwendet:

    400g Bio-Naturjoghurt von Aldi
    200 ml Sahne
    100g pürierte Himbeeren (aus eigenem Anbau)
    ein Hauch Stevia Pulver (z.B. aus Reformhaus, Real, Rewe, Edeka)

    Alles in einer kleinen Schüssel vermixt und insg. fünf Stunden im Eisfach aufbewahrt. Zu Beginn habe ich dreimal immer nach 45 Min. gerührt (nicht geschüttelt!).

    Ergebnis:
    Geschmack gut (kein bitterer Nachgeschmack durch Stevia), allerdings mit kristalliner Struktur

    Hat jemand noch eine Idee, wie sich dieser Prozeß hinsichtlich weniger Eiskristalle optimieren läßt?

    #44977
    Avatar
    Suffmelancholie
    Teilnehmer

    Ich sehe 2 Optionen:
    Mehr Sahne / weniger Joghurt
    oder
    alle 30 min rühren

    Viel Erfolg!

    #44964
    Avatar
    Cookie67
    Teilnehmer

    Hi Suffmelancholie,

    ich habe beide Optionen kombiniert getestet. Das Ergebnis war besser aber noch nicht perfekt.
    Also habe ich jetzt eine Speiseeismaschine für 25 EUR gekauft: Gefrierschüssel mit 24 Std. Vorkühlfunktion.

    Am Wochenende wird getestet. Ich vermute, dass sich der Aufwand lohnt.

    Noch ein Tipp: Achtung Werbung. Bei Aldi Süd gibt es ab Mi 6.6 auch eine Speiseeismaschine für 19,99 EUR.

    #44974
    Avatar
    Evie90
    Teilnehmer

    Ich habe jetzt noch eine Variante gefunden, wie man zuckerfreies Eis selbst herstellen kann und zwar ohne Förmchen und ohne Eismaschine. Geht kinderleicht!

    – Gefrorene Früchte (am besten Himbeeren, Erdbeeren oder Waldbeeren) in eine Schüssel geben,
    – flüssige Schlagsahne/Milch dazugeben bis die Früchte bedeckt sind,
    – etwas Stevia oder Honig zum Süßen,
    – mit dem Stabmixer verrühren und fertig.

    Hat exakt die gleiche Konsistenz wie das Eis aus der Eisdiele und schmeckt auch so.
    Einziger Nachteil: Schokoladeneis oder ähnliches funktioniert nicht, da man die Früchte braucht und man muss es sofort essen, da Eiskristalle entstehen, wenn man es wieder einfriert 🙂

    Das Ganze schmeckt auch mit Joghurt gut. Einfach Sahne und Joghurt im gewollten Verhältnis mischen.

    Wenn man nicht das gefrorene Obst aus dem Supermarkt kaufen will, kann man sich auch Obst klein schneiden und selbst einfrieren. Zum Beispiel Mango oder Aprikose (die gibts meines Wissens nicht in der Packung!?).

    Probierts mal aus, funktioniert echt prima. War selbst ganz überrascht.
    Aber wichtig: nicht die Früchte pürieren ohne Sahne, Milch oder Joghurt hinzuzugeben. Dann wars das nämlich mit dem Stabmixer ;).

    #44966
    Avatar
    Cookie67
    Teilnehmer

    Also – ich schwöre auf die Eismaschine.

    150g Himbeeren, 2 Pack Sahne, 1 Pack Naturjoghourt und das ganze pürieren. Den Mix in die Eismaschine und 45 Min. rühren lassen. Und nun wichtig: Gleich danach essen und nicht mehr einfrieren. Schmeckt TOP.

    Üben muss ich noch mit der Mango. Eine Mango, Rest wie oben. Der Mix wird aber nach dem Rühren nicht fest. Wird eher Flüssigcreme. Bedarf noch Optimierung.

    #44970
    Avatar
    Pustelblume
    Teilnehmer

    @cookie67 44686 wrote:

    Also – ich schwöre auf die Eismaschine.

    150g Himbeeren, 2 Pack Sahne,…..

    Ja, bin auch Fan meiner Eismaschine. Kleine Mengen sind superschnell fertig. Z.B. mit gefrorenen Himbeeren hat man sein Eis schon in 10 Minuten schleckbereit 😀 …aber 2 Pack Sahne? 😯 😎

    LG Blümchen

    #44965
    Avatar
    Cookie67
    Teilnehmer

    Hi Blümchen,

    gebe ja zu, dass auf der einen Seite Stevia und auf der anderen Seite zwei Becher Sahne ein Widerspruch ist, aber für mich persönlich nicht unbedingt.
    Ich bin ja in der glücklichen Situation, dass ich nicht auf die Figur achten muss, glaube aber, dass zuviel (Industrie-)Zucker einfach schädlich ist. Wie ich schon öfters berichtet habe, vertrage ich normales Eisdielen-Eis gar nicht. Mit der hier beschriebenen Mischung habe ich keine Probleme und es schmeckt eher besser.

    #44979
    Avatar
    charly69
    Teilnehmer

    @cookie67 44697 wrote:

    Hi Blümchen,

    gebe ja zu, dass auf der einen Seite Stevia und auf der anderen Seite zwei Becher Sahne ein Widerspruch ist, aber für mich persönlich nicht unbedingt.
    Ich bin ja in der glücklichen Situation, dass ich nicht auf die Figur achten muss, glaube aber, dass zuviel (Industrie-)Zucker einfach schädlich ist. Wie ich schon öfters berichtet habe, vertrage ich normales Eisdielen-Eis gar nicht. Mit der hier beschriebenen Mischung habe ich keine Probleme und es schmeckt eher besser.

    Stevia hat ja nicht nur weniger Kalorien, sondern auch andere Wirkungen, wie du hier lesen kannst. Ich finde es schon gut, dass man auf (Industrie-)Zucker verzichtet. Nur weil man bei der Sahne vielleicht ein bisschen über die Stränge schlägt, muss ja das ganze Rezept nicht ungesund werden 😉

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 20)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Folge uns auf Facebook

Neueste Antworten

Forum-Statistiken

Registrierte Benutzer
5.001
Foren
32
Themen
4.036
Antworten
39.793
Thema-Schlagwörter
0

Folge uns auf Facebook

Neueste Antworten

Forum-Statistiken

Registrierte Benutzer
5.001
Foren
32
Themen
4.036
Antworten
39.793
Thema-Schlagwörter
0