Startseite » Themen » Neurodermitis – Die Krankheit » Leidens- & Erfolgsgeschichten » Symptomfreiheit durch Leinöleinnahme

Symptomfreiheit durch Leinöleinnahme

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Teilnehmer. This post has been viewed 140 times Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar ThetaLove vor 3 Wochen, 6 Tagen. This post has been viewed 140 times

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #90745
    Avatar
    maike_
    Teilnehmer
    • Beiträge: 1

    Hallo ihr Lieben,

    auch ich leide seit meiner frühen Kindheit an Neurodermitis, früher vor allem an den Armen, seit der Pubertät aber auch verstärkt im Gesicht (insbesondere an den Augenliedern). Ich habe ebenfalls schon viele Cremes und Salben durch (Cortison, Hydrocortison, Pimecrolimus), die alle immer nur kurzzeitige Linderung brachten und meine Haut langfristig schädigten.
    Seit ca. anderthalb Jahren habe ich aber eine Routine gefunden, die bei mir zu völliger Symptomfreiheit geführt hat:

    • Ich trinke täglich etwa 1cl (ein halbes Schnapsglas) Leinöl und
    • verwende morgens und abends eine 5% Urea haltige Gesichtscreme.

    Durch Recherchen habe ich herausgefunden, dass die hohe Konzentration von Omega-3 Fettsäuren im Leinöl (ca. 55%) wohl der Grund für diese Verbesserung ist. Es schmeckt leider recht scheußlich, weshalb ich das Schnapsglas meist mit Fruchtsaft auffülle um es zu ertragen. Die Ureacreme hatte ich schon vorher entdeckt, sie verschafft auch bei akutem Auftreten Linderung.
    Ich bin jetzt den 2. Winter symptomfrei, was bis vor der Leinöleinnahme für mich völlig unvorstellbar war. Ich hatte in dieser Zeit immer mal wieder Phasen, in denen ich das Leinöl nicht eingenommen habe, wodurch es jedes Mal wieder zu erneutem Auftreten von Ekzemen kam. Startete ich wieder mit der Einnahme, verschwanden die Symptome immer nach ca. einer Woche wieder.
    Ich weiß bei Neurodermitis gibt es nicht die eine Lösung für alle und ich gehöre sicherlich auch nicht zu den ganz schweren Fällen. Aber da mir die Kombination dieser beiden Anwendungen so einen durchschlagenden Erfolg gebracht hat, hoffe ich sehr, dass sie manchen von euch vielleicht ebenfalls hilft.

    Liebe Grüße
    Maike

    #90758
    Avatar
    ThetaLove
    Teilnehmer
    • Beiträge: 4

    Das ist ja sehr spannend. Also ich nutze Leinöl seit vielen Jahren und es hat sich nie auf die Haut positiv ausgewirkt. Man muss korrekterweise sagen, dass Leinöl gar kein Omega 3 enthält, sondern die pflanzliche Vorstufe Alpha-Linolensäure, die nur zu etwa 5% in Omega 3 umgewandelt wird. Ich habe darum nach einigen Jahren Leinöl angefangen, eine Variante mit Omega 3 aus Algen zusätzlich zu nutzen.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Folge uns auf Facebook

Neueste Antworten

Forum-Statistiken

Registrierte Benutzer
5.060
Foren
32
Themen
4.046
Antworten
39.806
Thema-Schlagwörter
0

Gerade online

Benutzer: 22 Gäste, 20 Bots

Folge uns auf Facebook

Neueste Antworten

Forum-Statistiken

Registrierte Benutzer
5.060
Foren
32
Themen
4.046
Antworten
39.806
Thema-Schlagwörter
0

Gerade online

Benutzer: 22 Gäste, 20 Bots