Radionik

Radionik für Menschen

von Carmen Karwehl, Heilpraktikerin, MRadA (Master of Radionic Arts)
www.naturheilpraxis-carmen-karwehl.de

Bevor ich zum eigentlichen Thema, der Radionik komme, möchte ich noch kurz erläutern, dass Symptome Ausdruck eines „Missstandes“ sind. Symptome leiten uns, sie sind eine sichtbare Reaktion und können uns so zeigen, ob wir unserem Wesen entsprechend leben oder nicht. Da jeder Mensch individuell und einzigartig ist, können wir nicht allein auf Grund der Symptome erkennen, was Heilung bringt. Das gilt auch (oder ganz besonders) für Menschen mit Neurodermitis.

Was ist Radionik?

Die kürzeste Definition lautet:
Radionik ist gerätegestütze Geistheilung zur Ferndiagnose und Fernheilung.

Das bedeutet, dass Radionik eine geistige / mentale Disziplin ist, deren Wirkmechanismen ebenfalls im geistigen Bereich liegt. Da der Geist zur Zeit noch außerhalb unseres aktuellen Verständnisses und unseres aktuellen Wissensstandes liegt, können wir noch nicht vollständig erklären, wie die Radionik funktioniert.

Da sich die Funktionsweise des Geistes zur Zeit noch außerhalb unseres wissenschaftlichen Verständnisses befindet, können wir noch nicht vollständig erklären, wie die Radionik funktioniert.

Das Gerät wird benötigt, um die geistigen Prozesse zu unterstützen und zu lenken. Dazu ist es unwichtig, welches Gerät verwendet wird. Jeder Radioniker benutzt das Gerät, das am besten zu ihm passt. So wird auch verständlich, warum es so viele verschiedene Geräte gibt.

Radionik ist eine geistige Disziplin, mit der Fernanalysen und Fernbehandlungen vorgenommen werden. Um radionisch zu arbeiten braucht der Radioniker nur eine Probe (Muster) von seinem Patienten (Haar, Foto,…..). Die Entfernung zwischen Patient und Therapeut spielt somit keine Rolle.

Was macht die Radionik?

Radionik macht sichtbar:
An erster Stelle jeder guten radionischen Arbeit steht eine umfassende Analyse. Mittels der Analyse werden die Ursachen (so weit möglich) und Störungen und Blockaden im feinstofflichen Bereich (Aura und Chakren) ermittelt. Durch die radionische Analyse wird vieles sichtbar, was vorher noch im Dunklen lag.
Bei Neurodermitis fallen oft Störungen im Solarplexuschakra und im Wurzelchakra auf. Das Ajnachakra, das Herzchakra und das Milzchakra haben ebenfalls Einfluss auf den Zustand der Haut und können gestört sein. Bei akuten Entzündungen (wenn die Haut stark gerötet und gespannt ist) liegt i.d.R. ein Energiestau vor. Im Bereich der Ursachen ist Stress (wie bei vielen anderen Krankheiten auch) in unterschiedlichen Formen häufig ein Thema. Die Energie im körperlichen Bereich ist außer auf der Haut oft auch im Nervensystem und im Immunsystem auffällig.

Radionik hilft zu verstehen:
Die durch die Analyse „zu Tage geförderten“ Ergebnisse helfen zu verstehen, wie und warum eine Krankheit entstanden ist. So wird es möglich, dem wahrem Wesen des Einzelnen etwas näher zu kommen.
Die Haut ist „das Spiegelbild der Seele“ und kaum eine andere Krankheit betrifft so offensichtlich den ganzen Menschen (Körper, Geist und Seele) wie die Neurodermitis, so dass sich hier jeder die Mühe machen sollte, etwas „weiter und tiefer zu schauen“.

Radionik zeigt den Weg der Heilung:
Für die radionische Behandlung (Projektion) gibt es kein Schema-F, die Projektionen werden jedes mal ganz individuell ermittelt. Ganz darauf abgestimmt, was der Patient jetzt braucht und umsetzten kann. Die Radionik eröffnet uns hier ein weites Feld an Möglichkeiten, deren Begrenzung im Therapeuten liegt. Fast jedes System, mit dem sich ein Therapeut auskennt, kann er in die Radionik integrieren. Eines der ersten Therapiesysteme, das in die Radionik aufgenommen wurde, waren sicher die Bachblüten. Auch die Schüsslersalze, die Homöopathie und andere Blütenessenzen, sowie Farben, Heilsteine und Symbole sind mittlerweile in der Radionik etabliert. Das Ziel ist ganz klar, für jeden Patienten das oder die Systeme zu ermitteln, die jetzt angezeigt sind.
Vorab sollte eine Harmonisierung und Normalisierung des feinstofflichen Systems (Aura und Chakren) und die Beseitigung der Ursachen (soweit möglich) erfolgen.

Radionik hilft, diesen Weg zu gehen:
Als geistige Disziplin arbeitet Radionik mit Informationen. Das System des Menschen bekommt die Informationen, die es benötigt.
Oft reicht das alleine nicht aus. Gerade bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis dürfen der Darm und die Ernährung, sowie das Thema Giftstoffe nicht außer Acht gelassen werden. Hier zeigt uns die Radionik, was im Moment an erster Stelle steht, und hilft, die richtigen Prioritäten zu setzen.

An dieser Stelle möchte ich noch einmal erwähnen, dass Heilung ein Prozess ist, der sich entwickelt. Heilung ist nicht plötzlich da und dann wieder weg. Der Heilungsprozess ist eher wie ein lebendiges System, das aktiviert, aufgebaut und stabilisiert wird, um sich dann weiter zu entwickeln. Radionik ist ein geeignetes Mittel, um den Heilungsprozess einzuleiten und zu begleiten. Dass es dabei Höhen und Tiefen gibt, ist ganz normal. Aus eigener Erfahrung habe ich gelernt, meine Haut als wertvolles Kommunikationsmittel meines Wesens zu verstehen. Meine Haut zeigt mir, ob ich noch auf dem richtigen Weg bin. Mittlerweile nutze ich die Radionik, wenn meine Neurodermitis sich mal wieder zeigt (was höchst selten passiert und von kurzer Dauer ist) um wieder auf den richtigen Weg zu kommen.

Autorenprofil:

Carmen Karwehl
• seit Juni 2000 Heilpraktikerin
• seit November 2004 in eigener Praxis
• vorher tätig als Krankenschwester (u.a. an der Hautklinik in Hildesheim)
• Therapeutin für analytische Hypnose
• Seminarleiterin für Autogenes Training GTH (Gesellschaft für therapeutische Hypnose e. V.)
• Prana-Heilerin
• MRadA (Master of Radionic Arts)

www.naturheilpraxis-carmen-karwehl.de

Einen Kommentar schreiben