Startseite » Themen » Allgemeines Neurodermitisforum » Neuigkeiten und Diskussion » Ernährung

Ernährung

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #9508
    AvatarChristina
    Teilnehmer

    Hallo! Ich bin neu im Forum und würde gerne allen Betroffenen meine Erfahrung mitteilen.
    Meine Tochter hat mit 3 Jahren nach einem Infekt Neurodermitis bekommen. Vermutlich war auch der Hustensaft, den ich Ihr verabreicht hatte mit schuld.
    Vom Arzt hatte ich keine große Hilfe zu erwarten. Also habe ich mich selbst gekümmert.
    Als erstes habe ich mit Ihr eine FXMayer Diät gemacht. Nur Milch und Weißbrot (ja ihr hört richtig).
    Nach 2 Wochen war meine Tochter beschwerdefrei. Dann fingen wir an nach und nach andere Lebensmittel wieder einzuführen aber nur Monoprodukte.
    Es zeigte sich, dass wir über die Ernährung die Neurodermitis voll im Griff hatten. Auf Zucker zu verzichten ist absoluter Quatsch. Nach meiner Erfahrung sind es die Zusätze in verarbeiteten Lebensmitteln.
    Hier meine Liste worauf ihr achten müsst. Zu deutsch verboten:

    keine scharfen Gewürze, kein Kümmel (best. Brot), kein Anis, kein Zimt (also Vorsicht bei Weihnachtsgewürzen)

    Säuren vermeiden: kein Essig, Zitrusfrüchte, Citronensäure in vielen Lebensmitteln ist richtig übel, also Vorsicht bei Marmeladen, Tomatensoßen usw. immer die Zutatenliste lesen.

    keine Sirupe, d.h kein Glucosesirup , wird gern als Zuckerersatz genommen(Vorsicht Eiscreme, Brot, Malzbier, Zwieback usw) ), kein agavensirup, Ahornsirup usw. (Zucker ist o.k)
    kein Vanillin (echte Vanille ist o.k.)
    keine Erdbeeren, Kiwis, Maracuja Ananas, also saure Früchte
    keine Produkte mit Vitamin C Zusatz oder Ascorbinsäure
    keine Konservierungsmittel speziell Benzoesäure (immer nachfragen),
    kein Honig (enthält von Natur aus Benzoesäure),
    Vorsicht bei Backpulver (Dinatriumdiphosphat) stattdessen mit Natron i. V. mit Yoghurt backen.

    Wenn ihr Monoprodukte verwendet, seid Ihr eigentlich immer auf der sicheren Seite.
    Nach meiner Erfahrung haben Neurodermitiker Probleme mit Säuren und deren Verstoffwechselung.
    Auch bei einem Infekt kann es passieren, dass die Neurodermitis nochmal aufflackert.
    Wenn ihr euch aber daran haltet selbst zu kochen, wie gesagt keine Fertigprodukte, dürfte es euch bzw.
    euren Kindern bald besser gehen. Wir mussten dadurch nie eine Cortisonsalbe benutzen.
    Am Anfang habe ich nur etwas Penatencreme au die betroffenen Stellen gegeben (Zink).
    Ich hoffe, dass ich einigen damit helfen konnte. Neurodermitis kommt von innen, also könnt ihr von außen so viel schmieren wie ihr wollt, wenn ihr mit dem Essen nicht aufpasst geht sie nicht weg.
    Gerne beantworte ich noch Fragen oder ich schreibe nochmal, falls mir noch etwas einfällt.

    #49420
    AvatarSpahija
    Teilnehmer

    Mein Gott, dann hast du ja wirklich eine Menge durchgemacht.. Respekt ! Und echt komisch wie sich das alles so entwickeln kann und vor allem, dass die Ernährung sowas bewirkt.
    Mein Mann hat zum bsp Probleme mit dem schnarchen. Er hat wirklich alles versucht, von der Ernährung her bishin zu verschiedenen Positionen beim schlafen, leider hat nichts helfen können.

    Er stieß dann auf eine Schiene ( Schnarchprobleme.info/schnarchschiene/ ) die er im Netz gefunden hat.
    Nun scheint es so, als ob diese Schiene der Durchbruch wäre..mal gucken wie lange das anhält.

    #49419
    AvatarTomek
    Teilnehmer

    Ich kann nur jedem empfehlen wenn es um das Thema Ernährung geht sich mit den Ratschläge von Dr. med. M. O. Bruker zu beschäftigen. Habe mich nach seinen Ratschlägen ernährt und meine Neurodermitis ist komplett verschwunden.

    #49421
    Avatartatvis
    Teilnehmer

    Wow, du hast da wirklich viel durchgemacht und echt vieles anscheinend ausprobiert und erlebt damit. Bist du darauf durch trial and error gekommen oder hast du das beim Kind testen lassen? Ersteres wäre natürlich sehr krass, aber vielleicht kenne ich mich damit auch einfach zu wenig aus.
    Aber freut mich, dass es jetzt wieder besser geworden ist. Bielleicht hilft eine Ernährungsumstellung bei mir auch. Wobei ich meinen würde, dass ich mich schon relativ gesund ernähre.

    #49422
    AvatarAphrodite
    Teilnehmer

    Das freut mich ungemein, dass deine Tochter beschwerdefrei ist. Insbesondere, weil ich ungefähr das gleiche durchgemacht habe wie deine Tochter.

    Doch, dass was deiner Tochter offensichtlich geholfen hat, hätte bei mir alles verschlimmert. Besonders Milch und Weißbrot (das ist doch ein verarbeitetes Lebensmittel oder hast du das selbstgebacken?) habe ich vorher noch nie gehört, dass diese bei ND helfen.

    Bei mir war die ND durch mehrere Allergien u.a. gegen Kuhmilch ausgelöst. Daher würde ich immer Ursachenforschung betreiben, wenn ich spontan zu etwas rate, was möglicherweise helfen kann.

    Von daher, viele Weg führen nach Rom, aber mindestens genauso viele in andere Richtungen;-)

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Folge uns auf Facebook

Neueste Antworten

Forum-Statistiken

Registrierte Benutzer
5.159
Foren
32
Themen
4.056
Antworten
39.862
Thema-Schlagwörter

Folge uns auf Facebook

Neueste Antworten

Forum-Statistiken

Registrierte Benutzer
5.159
Foren
32
Themen
4.056
Antworten
39.862
Thema-Schlagwörter