Startseite » Bier bei Neurodermitis

Bier bei Neurodermitis

Neurodermitis und Bier

Bis zum heutigen Tag ist noch nicht eindeutig geklärt, wie sich die Ernährung auf die Hautkrankheit Neurodermitis auswirkt und diese beeinflusst. Allerdings geht man mittlerweile davon aus, dass Neurodermitis aufgrund von Lebensmittelallergien ausgelöst oder sogar verstärkt werden kann, so dass die Ernährung teilweise einen Einfluss darauf nimmt. In verschiedenen Studien konnte bereits nachgewiesen werden, dass bei Verzicht von einigen Nahrungsmitteln und gleichermaßen Getränken sich das Hautbild auf Dauer verbesserte. Jedoch hängt es von jedem Betroffenen ab, welche Nahrungsmittel die Neurodermitis hervorruft bzw. verstärkt. Es können genauso alkoholische Getränke sein, wie zum Beispiel Bier, welche die Auslöser sind und das Hautbild verschlechtern.

Histamin in Nahrungsmitteln

Die so genannten Pseudoallergien können durch einige Stoffe in den Nahrungsmitteln hervorgerufen werden, die nicht durch Allergietests nachgewiesen werden können. Oftmals sind die Rötungen der Haut und der dadurch entstehende Juckreiz auf einen hohen Gehalt an Histamin in der Nahrung sowie dessen Freisetzung zurückzuführen. Begünstigt wird das wiederum durch bestimmte Lebensmittel. Der Juckreiz tritt verstärkt auf, wenn viel Histamin aufgenommen bzw. freigesetzt wird.

Histamin ist ein Hormon, welches die Basis für allergische Erkrankungen bildet, denn es ist für die Erweiterung der Blutgefäße verantwortlich, dabei wird die Durchlässigkeit gesteigert und es kommt zu dem quälenden Juckreiz. Die Gefäßwände werden aufgrund der Ausschüttung des Histamins bedeutend durchlässiger, was wiederum eine Anschwellung der Haut und der Schleimhäute zur Folge hat.

In einigen Nahrungsmitteln ist der Histamingehalt sehr hoch, dazu zählen unter anderem die Fischkonserven, Spinat, Rotweinessig, Salami, Sauerkraut, Camembert und Hartkäse sowie alkoholische Getränke. Zu den alkoholischen Getränken, auf die man möglichst verzichten oder nur eingeschränkt genießen sollte bei Neurodermitis, zählen Bier, Wein und Sekt. Bei den Weinen sollte ein Weißwein dem Rotwein vorgezogen werden, besonders viel Histamin enthalten französische Rotweine, wie Muskat und Chianti. Ebenfalls wird Histamin bei dem Verzehr von Soja, Nüssen, Kakao, Hülsenfrüchten, Zitronen, Tomaten und Erdbeeren freigesetzt und das sogar im verstärkten Maß. Besonders viel Histamin kommt in haltbar gemachten Lebensmitteln vor, bei frischen dagegen eher weniger. Die einzige Ausnahme ist hierbei Obst.

Bier erhöht das Risiko bei Frauen

Viele Neurodermitiker sind gleichzeitig von der Psoriasis, der Schuppenflechte, betroffen. Auch hier wurden zahlreiche Studien durchgeführt. Besonders bei Frauen erhöht sich das Risiko, an dieser Hautkrankheit zu erkranken, wenn sie regelmäßig Bier konsumieren. Es wird vermutet, dass die im Bier enthaltene Gerste dafür verantwortlich ist. Wird dagegen auf alkoholfreies oder alkoholarmes Bier zurückgegriffen, dann minimiert sich das Risiko, an dieser Hautkrankheit zu erkranken.

 

Günter Havlena / pixelio.de parkaoutlet.de“> jacke damen

1 Kommentar

Hier klicken um einen Kommentar zu verfassen

  • Hallo,
    mein Name ist Thong, bin 16 Jahre alt und ich kämpfe schon seit der Geburt gegen die Hautkrankheit Neurodermitis an. Nach all den Jahren habe ich sehr viele Methoden probiert, die Nahrung umgestellt, sowie auch verschiedene Medikamente versucht. Vieles hat nicht geholfen, doch seit dem 16. Lebensjahr, kam ich zu dem Kontakt mit Bier, durch meine Freunde. Anfangs merkte ich nicht viel, nur das sich meine Haut deutlich verbessert hatte. Ich habe mit Bier viel experimentiert. Nun bin ich auch zu dem Entschluss gekommen, dass Bier die Haut nicht verschlechtert, sondern deutlich verbessert. Doch das ist meine eigene Meinung, die ich euch nur mitteilen wollte.
    LG Thong