Startseite » Themen » Neurodermitis – Die Krankheit » Allergien » Allergien allgemein » Bedenklichkeit von Pricktests

Bedenklichkeit von Pricktests

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #5822
    Avatarflower power
    Teilnehmer

    hallöle,
    mein heilpraktiker meinte, pricktests können allergien auf die getesteten stoffe auslösen. ca. 6 wochen nach dem test ginge es los.
    ich kann mir schon vorstellen, dass da etwas dran ist.
    ich denke, es verhält sich damit ähnlich, wie mit impfungen, die bekanntlich auch allergien und neurodermitisschübe auslösen können.
    wäre sowohl mit impfungen als auch mit pricktests auf jeden fall vorsichtig, zumal letzteres sowieso nicht besonders aussagekräftig ist und die betroffenen dazu veranlasst, sich allergien einzureden, die sie möglicherweise gar nicht haben! (spreche aus erfahrung)

    was habt ihr so für erfahrungen mit solchen tests gemacht?

    #18240
    AvatarSarah
    Teilnehmer

    Also bei mir haben Pricktests noch nix ausgelöst. Außerdem sind sie immer noch die aussagekräftigsten Tests, die von Krankenkassen bezahlt werden. RASTs sollen ja auch nicht so aussagekräftig sein.

    #18238
    AvatarHelene
    Teilnehmer

    Hallo,

    hier gibts schon 2 Threads zum Thema Pricktests:
    http://www.neurodermitisportal.de/neurodermitis-forum/prick-test-t898.html
    http://www.neurodermitisportal.de/neurodermitis-forum/kann-man-auf-nahrungsmittelallergien-testen-t872.html

    Dass sie Allergien auslösen können, war mir aber bisher nicht bekannt…

    Gruß, Helene

    #18242
    AvatarAntje_A
    Teilnehmer

    Hallo,

    also ich muss sagen, ich glaube die Erfahrung gemacht zu haben, dass ein Prick-Test Allergien auslöst.

    Bei meiner Tochter wurde im März ein Rast test gemacht. Damals waren Hausstaubmilben negativ (Rast Klasse 0) kurz danach hat der damalige Kinderarzt nen Prick test gemacht unter anderem auf Hausstaubmilben. Auch das war noch negativ.Aber Miriam hat Kontakt zu dem Milbenallergen gehabt. Dann hab ich den Kinderarzt gewechselt, wegen den ganzen Lebensmittelallergien, bin jetzt bei einer Kinderallergologin. Die Kinderallergologin hat vor einigen Wochen routinemäßig im nächsten Rast Test nochmal die Hausstaubmilben mitgetestet, und plötzlich hat meine Tochter Rast Klasse 2 auf beide Milbenarten. Wir haben jetzt Milbenundurchlässige Bettzwischenbezüge bekommen, aber ich glaube, ohne den Pricktest hätte sie nie eine Hausstaubmilbenallergie entwickelt.

    Und ich hab auch in einem Buch gelesen, dass Pricktests Allergien erst auslösen können. In Zukunft werde ich bei Pricktests vorsichtiger sein.

    LG Antje

    #18239
    AvatarHelene
    Teilnehmer

    Hallo Antje,

    es kann aber auch sein, dass die Milbenallergie erst im Bluttest erkannt wurde, im Pricktest aber nicht! Bei mir gleichen sich die Ergebnisse von Prick- und Bluttest auch nicht immer.

    Gruß, Helene

    #18241
    AvatarSarah
    Teilnehmer

    Ja, das ist bei mir auch so. Beifuß hat im Prick gar nicht angeschlagen, im Rast aber schon. Der Rast wurde allerdings vorher gemacht.

    #18237
    AvatarMarionR
    Teilnehmer

    Hi!
    Bei mir haben im Pricktest die Gräser noch nie angeschlagen. Letzten Spätsommer bekam ich aber einen Asthmaanfall, als ich an einer Wiese vorbeikam wo ein Bauer gerade mähte (also die Pollen durch die Luft wirbelte…). Hausstaubmilben waren im Test nur ganz gering positiv, seit den Encasings habe ich aber deutlich weniger Asthmaprobleme.
    Der Weisheit letzter Schluss scheint der Pricktest auch nicht zu sein, dieser Meinung war auch mein LungenFA. Mindestens genauso wichtig ist die Symptomatik der Patienten.

    LG marion

    #18243
    Avatargreene
    Teilnehmer

    Ich halte von ALLEN Tests der Hautärzte nichts!

    Ein Hautarzt hat mir gegenüber sogar zugegeben, dass die Tests falsch ausfallen können.

    Mein Sohn hatte als Kleinkind leichte ND. Als wir an der Nordsee zur ambulanten Behandlung in einer Spezialklinik waren, wollte der oben genannte Arzt nicht auf einen Test verzichten. Das Ergebnis zeigte, dass mein Sohn Hühnerei verträgt. Ich habe jedoch im Alltag (bereits zuvor) festgestellt, dass es nicht so ist.

    Die Pflastertests können allergische Reaktionen provozieren. Das habe ich erlebt, sowohl an den Stellen der aufgebrachten Allergene als auch das Pflaster selbst!

    Ich lasse bei mir keinen Test mehr machen und rate jedem davon dringend ab, vor allem bei Kindern!

    LG greene

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Folge uns auf Facebook

Neueste Antworten

Forum-Statistiken

Registrierte Benutzer
5.149
Foren
32
Themen
4.056
Antworten
39.862
Thema-Schlagwörter

Folge uns auf Facebook

Neueste Antworten

Forum-Statistiken

Registrierte Benutzer
5.149
Foren
32
Themen
4.056
Antworten
39.862
Thema-Schlagwörter