Startseite » Themen » Neurodermitis – Die Krankheit » Neurodermitissymptome » Handflächen und/oder Fußsohlen – Dyshidrotisches Ekzem

Handflächen und/oder Fußsohlen – Dyshidrotisches Ekzem

  • This topic has 306 Antworten, 53 Teilnehmer, and was last updated vor 6 years, 3 months by Avatarelfie. This post has been viewed 3243 times
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 307)
  • Autor
    Beiträge
  • #6076
    AvatarHelene
    Teilnehmer

    Hallo!

    Nachdem kein Selbstbetroffener je einen eigenen Thread hierfür aufgemacht hat, eröffne jetzt ich einen, weil das Thema schon ein paar Mal hier im Forum zur Sprache kam:

    Gibt es hier Neurodermitiker, die hauptsächlich Ekzeme/rissige Haut/Bläschen auf den Handflächen und/oder Fußsohlen haben? Was tut ihr dagegen und wie helft ihr euch im Alltag?

    Meines Wissens ist das eine spezielle Art der Neurodermitis, und was ich bisher so gelesen hab, hat man es entweder fast nur auf diesen Flächen oder dort überhaupt nicht. Vielleicht als erster Anstoß dieser Thread dazu: http://www.neurodermitisportal.de/neurodermitis-forum/aufeinmal-shlimme-neurodermitis-an-den-haenden–hilfe–t326.html

    Auf einen regen Austausch! Viele Grüße,

    Helene

    #20022
    AvatarYvonne
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,

    ich bin ja noch neu hier, möchte aber hier mal kurz reinschreiben.

    Ja, ich bin betroffen. Habe seit ca. 2 Monaten Neurodermitis, weiss es aber erst seit vorgestern.

    Hab noch nicht so viel Erfahrung. Habe Soderm-Salbe bekommen, habe mir Fenistil 24-Stunden-Kapseln wegen dem Juckreiz gekauft.

    Hatte zuerst nur an einem Finger kleine Bläschen, die ich auch aufgemacht habe. Aber mein Finger war anschliessend so kaputt und entzündet, dass ich die Advantan-Salbe lieber nicht mehr verwendet habe und die Blasen auch in Ruhe lasse.

    Derzeit helfe ich mir auf der Arbeit teilweise mit Baumwollhandschuhen, oder aber, weil ich das angenehmer finde, auf dem Nachhauseweg und in einzelnen Situationen mit einem Verband um den am schlimmsten betroffenen Finger. Die Blasen sind so groß, dass sie weh tun, und durch den Verband hab ich irgendwie ein Gefühl, dass sie geschützt sind, und nicht aufplatzen wenn ich mal aus Versehen wo dran komme.

    Essen mit Messer und Gabel gestaltet sich für mich noch sehr schwierig, da es Kraft kostet, und ich dadurch auf die Blasen drücken würde. Beim Mittagessen gestern muss ich ausgesehen haben wie ein (sorry!) Behinderter, weil ich das Messer so komisch gehalten habe.

    Aber kann mir vielleicht jemand sagen, ob diese Flüssigkeit in den Blasen weitere Ekzeme verursachen kann? Würdet Ihr, gerade diese extremen Blasen, aufmachen, damit der Druck weg geht?

    Vielleicht können mir ja noch andere Tips geben, bin noch etwas unter Schock, dass ich ND habe.

    Gruß an alle

    Yvonne

    #19993
    Avatarnabla
    Teilnehmer

    hallo und willkommen im Forum,

    das hört sich schon relativ ungewöhlich an. Ich würde zur Sicherheit noch zu einem zweiten Arzt gehen, denn Blasen sind nicht unbedingt ein Zeichen für Neurodermitis. Wenn Kortison nicht gegen die Bläschen hilft (Advantan ist soweit ich weiss Kortison), dann bezweifel ich mal stark, dass du Neurodermitis hast.

    Ob es gut ist die Blasen auf zu machen kann ich dir auch nicht sagen. Ich würds bei mir wahrscheinlich einfach ausprobieren.

    #20023
    AvatarYvonne
    Teilnehmer

    Hallo und Danke für die Begrüßung.

    Advantan hatte mir mein Hausarzt zuerst aufgeschrieben, der meinte, es wären Hitzepocken.

    Hab jetzt vom Hautarzt eine Kortison-haltige Salbe (Soderm, wie in meinem vorherigen Beitrag geschrieben) verschrieben bekommen, die ich seit Montag anwende.

    Seit heute nacht bin ich undicht *g* Sprich, ein paar Blasen sind jetzt von alleine aufgegangen, was ich auf die Salbe zurückführe, denn vorher ohne die Salbe hat sich nichts getan, es wurde nur schlimmer.

    Ich werde sie auf jeden Fall jetzt die nächsten Tage weiterverwenden, und wenn es nicht besser wird, auf jeden Fall noch einmal zum Arzt gehen – dann, wie empfohlen, auch zu einem zweiten.

    Die kleinen Blasen sehen aus wie hier http://de.wikipedia.org/wiki/Neurodermitis im Bild http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:Dyshidrosis.JPG (Dyshidrotisches Ekzem) gezeigt.

    Nur das die halt fast alle größer sind mittlerweile.

    Danke jedenfalls fürs Lesen und Antworten.

    Kann jetzt wirklich nachvollziehen, was manche von Euch seit vielen Jahren durchmachen.

    #20021
    Avatarstreber
    Teilnehmer

    Hallo Yvonne,
    seit meinem letzten Schub habe ich immer wieder mal diese Bläschen an den Handinnenflächen.Mein Hautarzt hat mir beim ersten,doch recht ausgeprägtem Auftreten,Delagil-Pulver(Wirkstoff:synthetischer Gerbstoff) verordnet,1mal am Tag,10 Tage lang-das war eine richtige Erlösung von diesem Juckreiz und die Bläschen trocknen ein.Insgesamt war die Haut auch ringsherum trockener,aber 2-3 mal tägl.mit SIRIDERMA Hautcreme extra-sensitive die Hände eingecremt,war das dann wirklich wieder gut.Zur Zeit sind nur wenige Bläschen,so dass dann diese Handbäder mit Delagil-Pulver ca.3 Tage ausreichend sind.
    Aufgekratzt habe ich die Bläschen nicht,es sei denn der Juckreiz war zu stark.
    Gute Besserung!
    LG Bianca

    #20024
    AvatarYvonne
    Teilnehmer

    Hallo Bianca,

    danke für Deine Antwort.

    Derzeit geht es meinen Händen relativ gut, bis auf eine etwas größere Blase und ein paar kleine, die mich aber nicht weiter behindern, ist das schlimmste wohl überstanden. Zwar machen mir die Stellen, an denen Blasen waren noch zu schaffen, da die Haut dort ganz hart geworden ist, zu schaffen – zudem reisst es überall ein, und ich muss aufpassen, dass ich mir das nicht abknibbel und nachher wieder eine Entzündung kriege.

    Ich verwende jetzt nur noch ganz minimal die Kortison-Salbe, an den bereits „verheilten“ Stellen Bepanthen, damit es weiter heilt.

    Wegen dem Pulver werd ich mal meinen Arzt fragen.

    Bei mir ist es bestimmt so extrem gewesen, weil es lange nicht behandelt worden ist. Falls ich sowas noch mal kriege, werd ich direkt die Salbe anwenden, damit es nicht noch mal so schlimm wird.

    Was mir bei dem Juckreiz relativ gut geholfen hat, sind diese Fenistil 24-Stunden Kapseln. Zwar juckt es hin und wieder noch, aber nicht so extrem, dass ich mir alles aufkratzen möchte.

    #20013
    AvatarHudel
    Teilnehmer

    Hallo Zusammen,

    ich hab da mal eine Frage.

    Habe ND auch an den Händen, bissher war es immer so das ich es nur gemerkt habe wenn ich z. B. rohe Kartoffeln geschält habe.

    Heute bringt mich meine rechte Hand fast um den Verstand. Trotz eincremen, tut mir die ganze Hand weh (Haut ist auch sofort nach dem Cremen wieder trocken) und ist eiskalt.

    Sitze jetzt mit Handschuhen im Büro am Rechner (junge junge sieht das blöd aus). Was total irre ist die linke Hand ist völlig i. O. auch nicht trocken oder so.

    Wie geht Ihr damit um?

    Habt ihr vielleicht ein paar Tips für mich?

    Oder sollte ich eher meinen Hautarzt darauf ansprechen?

    😥 Brauch doch beide Hände zum arbeiten. 😥 (Schreibtischtäter).

    Danke für eure antwort.

    #20034
    AvatarJane Doe
    Teilnehmer

    Hallo Hudel, Hallo Yvonne,

    Ich verstehe euch beide sehr gut ich habe gerade im Moment auch an der rechten hand bläschen offene Haut und Juckreiz. Aber nur an der rechten Hand (also ich bin auch ein einarmiger Schreibtischbandit).

    Meine Hand is grad auch wieder beim tippen eiskalt.

    Die Bläschen erscheinen bei mir meistens, wenn die Hand schwitzig wird. Dann mach ich sie immer kaputt. Is zwar nich so gut glaube ich aber ich kann die Finger auch nich davon lassen und nach ner Zeit gehn sie eh von selbst kaputt oder tun zu sehr weh.

    Meine ganze Leidensgeschichte und was ich dagegen getan hab (nein ich habe kein Wundermittel – es war wiedermal nur Cortison) könnt ihr hier nachlesen: http://www.neurodermitisportal.de/neurodermitis-forum/hilfe-mein-finger-faellt-bald-ab-wenn-es-so-weiter-geht-t2213.html

    Achja und momentan bekomm ich auch wieder tolle risse zwischen großem Zeh und dem daneben … durch die Hornhaut – ich könnte kotzen. Ich hass das doch so mit cremigen Füßen in Schuhe zu gehen 🙁
    Also ja ich bin scheinbar jemand der neuro (momentan) nur an Hand und Fuß hat. ABER ich hatte es auch schon in den Kniekehlen, Armbeugen und den üblichen „verdächtigen Stellen“.

    Viele Grüße.

    #20003
    Avatarsusanne67
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich bin auch dabei. Ich habe ein diagnostiziertes dyshidrotisches Exzem, d.h. ich bin Neurodermitriker. Als Kind die ersten Symtome der klassischen ND, Ohrragadem,Kniekehlen, Ellenbogen etc. Dann jahrzehntelang gar nichts, dann bei Auszug aus der elterlichen Wohnung plötzlich kamen die Bläschen. Erst nur an den Händen, dann auch an den Füssen, dann wieder lange nichts und jetzt seit anderthalb Jahren wieder richtig krass. Allergietests zeigen eine staeke Allergie auf Kaliumdichromat, ein Schwermetallsalz, das in schwarzer Lederfarbe eingesetzt wird. Nahrungsmittelallergien liegen vor, ein Weglassen der entsprechenden Dinge hat aber keine Einfluss auf meine Befindlichkeit.

    Ich habe lange versucht ohne Kortisin auszukommen, aber jetzt kapituliert. Im Moment sind beide Hände sehr schwer betroffen, Bläschen, Entzündungen wo ich aufgekratzt habe, tiefe teils blutige Riefen, wo die Haut so trocken war, dass sie schlichtweg gerissen ist. Im Moment creme ich um die 20-30 mal am Tag diverse Cremes je nach Befindlichkeit (Siriderma, Optiderm Creme, Neurospori, Bepanthen und Dadosens Akutcreme, Adtop Plus) und Kortison zweimal täglich (Advantan). HAbe festgestellt, dass mir Glycerin hilft, die Haut aufzuweichen und Urea ebenfalls. NUr brennt im Moment alles, aber auch alles, so dass Eincremen mit mindestens fünf Minuten richtig heftigen Schmerzen verbunden ist.

    Wirklicj angenehm finde ich die täglichen Bäder in Tannosynt-Bädern, also Gerbstoff.

    Phasenweise habe ich ausschliesslich pflanzlich gegerbte Schuhe getragen, auch ohne Einfluss. Haare waschen geht nur mit Handschuhen (Shampoo, Spülung, Schaumfestiger, Glanzwachs).

    Übrigens bin ich sicher dass das dyshodrotische Exzem eine Unterform der ND ist, denn ich habe meiner kleinen Tochter eine heftige ND vererbt.

    Wenn jemand weiß, was man tun kann, her mit der Info.

    Viele Grüße
    Susanne

    #20014
    AvatarHudel
    Teilnehmer

    Hallo Jane Doe, Hallo Susanne,

    danke 😉

    Werd mal die Creme variante weiter ausbauen. Cortison hab ich zur not im Kühlschrank.

    Habe meine ND auch nicht an den Typischen Stellen (wenns die überhaupt gibt).

    Sondern an Händen und Füssen, Gesicht, Rücken und unter der Brust, selten in den Ellbeugen und Kniekehlen.

    Ich war gestern ziemlich geschockt, als mir meine Hand so weh getan hat und so trocken war.

    Mach dann heut, weiter als einarmiger Schreibtischtäter – glaube ich leg mir aber noch eine Packung Tempos auf den Tisch. Wenn sich mein Kollege wieder lustig macht 😈 dann schmeiss ich ihm die Packung hinterher.

    Hab mir auch vorgenommen, wenn mich einer fragt warum ich im Büro Handschuhe trage zu fragen: „Wieso trägst Du keine?“

    Ob ich das allerdings hinkriege ist fraglich. (Großer kleiner Feigling)

    #20015
    AvatarHudel
    Teilnehmer

    Hallo Zusammen,

    sitz gerade mit Handschuhen an meinem Schreibtisch und könnte durch die Decke gehen. 😥

    Mir tun die Hände weh, sie jucken und sind eiskalt – trotz eincremen.

    😥

    Über ein paar tröstende Zeilen wäre ich Euch dankbar.

    #20050
    AvatarRegina
    Teilnehmer

    Morgen ist ein neuer Tag.

    umarmung.jpg

    #20016
    AvatarHudel
    Teilnehmer

    Danke – Regina 😉

    #20004
    Avatarsusanne67
    Teilnehmer

    HAllo Hudel,

    ich finde es im Moment auch gar nicht witzig, die Hänbde sind so hart durch die Krusten, dass die Haut bricht, wenn ich die Hände bewege. Ich wasche mir die Hände dann mit warmen (ja, ich geb es zu kochend-heißem 😳 ) Wasser, damit die Haut aufweicht und creme dann mit Adtop Plus ein. Da ist ganz viel Glycerin drin und das macht die Hände weicher, dann eine Runde Kortison (zweimal täglich) und irgendwie ablenken. prima geht auch Optiderm Creme, da ist Polidocanol als Juckreizstiller drin. Und wenn es ganz dicke kommt mit dem Jucken, nehme ch Anaesthesin 20%, das ist Benzocain drin, ein lokales Betäubungsmittel. Ich schicke die Hände dann quasi auf nen Tripp. Komisches Gefühl wenn alles taub wird und sich ein bisschen wie eingeschlafen anfühlt, aber es hilft gegen den Juckreiz.

    Ab Januar werde ich drei-viermal die Woche zu meiner Ärztin fahren (ca 45 km ein Weg ) und eine Lichttherapie machen (für jeweil max. 1 min). Das soll helöfen, den durch die Kortisongabe verhunzten Hautsäuremantel wieder aufzubauen und eine kortisonfreie Stabilität zu érreichen. So die Theorie….

    Aber weißt Du was? Kennst Du Bob, den Baumeister? Jo, wir schaffen das!

    #20017
    AvatarHudel
    Teilnehmer

    Hallo Zusammen,

    heute ist ein neuer Tag und bevor mich meine Haut weiter nervt, hab ich den Tag (nach dem Eincremritual) mit einer doppeldosis Lorano begonnen.

    Mal sehen was der Tag bringt…

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 307)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Folge uns auf Facebook

Neueste Antworten

Forum-Statistiken

Registrierte Benutzer
5.160
Foren
32
Themen
4.056
Antworten
39.862
Thema-Schlagwörter

Folge uns auf Facebook

Neueste Antworten

Forum-Statistiken

Registrierte Benutzer
5.160
Foren
32
Themen
4.056
Antworten
39.862
Thema-Schlagwörter