Startseite » Lichttherapie

Lichttherapie

Lichttherapie bei Neurodermitis

Über sechs Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Neurodermitis.
Die Kranken quälen unerträglich juckende Hautausschläge und Ekzeme zum Teil am ganzen Körper. Schon allein deshalb ist Neurodermitis eine schwere physische und psychische Belastung ganz besonders für Kinder. Dazu kommt, dass die Behandlungsmethoden bei Neurodermitis begrenzt sind. Es gibt zwar Medikamente, diese haben aber teilweise heftige Nebenwirkungen.

Der Krebsforscher Jan Henrik Wilkens entdeckte im Rahmen einer Forschungsreihe, dass ein bestimmtes Licht den Juckreiz stoppen kann. Daraufhin entwickelte er ein Gerät speziell für eine Lichttherapie bei Neurodermitits. Dieses Gerät ähnelt einer Sonnenbank deren Licht die entzündeten Hautzellen, die Neuordermitis auslösen, abtötet.
Die Behandlungsmethode ist denkbar einfach. Das Lichttherapiegerät arbeitet mit einem Random-Laser, dessen Blauanteile 80 mal stärker sind als im Sonnenlicht. Für die gesunden Zellen ist dieses Licht durchsichtig, es trifft lediglich die durch die Entzündung rot gefärbten Zellen. Das blaue Licht (deswegen wird diese Form der Neurodermitis Behandlung auch Farblichttherapie genannt) tötet die entzündeten Zellen, die anschließend von den Fresszellen des Körpers in die Lymphknoten transportiert werden. Vom Lymphsystem bekommt das Knochenmark nun die Nachricht, keine neuen Neurodermitis auslösenden Zellen mehr zu produzieren.

Wirkung der Lichttherapie bei Neurodermitis

Viele Patienten verspüren schon nach zwei Wochen eine deutliche Verbesserung. Bei leichten Fällen kann es schon nach drei bis vier Wochen zu einer kompletten Ausheilung kommen. Bei schweren Fällen kann es bis zu drei Monaten dauern.
Die Lichttherapie bei Neurodermitis muss nicht wiederholt werden. Die Haut bleibt dauerhaft gesund.
Die Therapie ist völlig ungefährlich und schmerzfrei. Bei einigen Patienten kommt es lediglich zu einem leichten Kribbeln.
Eine Sitzung der Lichttherapie kostet ca. 130,- Euro, die von privaten und einigen Betriebskrankenkassen übernommen werden. In Einzelfällen haben auch schon die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten übernommen. Kredite sollte man nicht dafür aufnehmen müssen.

Eine Ganzkörpertherapie wird zur Zeit nur in der Optomed Lichtklinik in Düsseldorf angeboten. Die Universitätskliniken in Mainz und München sollen folgen. Hand- und Fussekzeme können aber auch schon in einigen Städten therapiert werden.

Wenn Sie eine Klinik oder Praxis die eine Lichttherapie durchführen in Ihrer Nähe suchen: www.lichtklinik.de 

10 Kommentare

Hier klicken um einen Kommentar zu verfassen

  • Na wer sagt es denn, es gibt doch noch Gerechtigkeit. Kaum bei Stern Tv propagiert, erhört man die Preise der Lichttherapiebestrahlung über 200%. Natürlich, es gibt immer Bedürftige, die für ein HEilversprechen gerne einen Kredit aufnehmen. Herr Dr. Wilkens, wieder einmal,sie sind jemand der so schon genug gestraften Menschen, ein Stück Hoffnung genommen habe. Ihre Therapie ist gut!!!—dann beweisen sie es doch, aber bitte mit humanen Preisen.

    Ihre Insolvenz zeigt aber etwas anderes.

    Die Mutter eines betroffenen Kindes

  • Ist dies ein redaktioneller Artikel oder Werbung? Ich vermag grade nicht den Unterschied zu erkennen.

    Soweit ich in Erfahrung bringen konnte, ist die Wirksamkeit wohl gegeben, aber wohl nur kurzfristig. Erscheint mittel- oder langfristig die Krankheit wieder, geht der Spaß wieder von vorne los, selbstverständlich zu den gleichen Schnäppchenpreisen (man kommt wohl schnell auf ein paar tausend Euro und selbstverständlich halten sich die Kassen bedeckt). Aus diesem Grunde sind für mich die vollmundigen Versprechen dieser Innovation nur ernst zu nehmen, wenn es eine uneingeschränkte Geld-zurück-Garantie oder Ersatzweise eine kostenlose Weiterbehandlung bis zur tatsächlichen Ausheilung gibt.

    Noch eins: warum gibt es keine wissenschaftlich nachvollziehbaren Informationen zu dieser Therapie? Bei „Heil durch blaues Licht“ fühle ich mich für dumm verkauft. Ein paar veröffentlichte Studien und ein wenig mehr seriöse Hintergrundinformation wären sehr wünschenswert.

  • Es hilft tatsächlich!!! Ich bin Mutter eines mittlerweile 4 Jahre alten Sohnes, der seit seiner 4. Lebenswoche an einer besonders schweren Form der Neurodermitis leidet. Wir haben alles erdenkliche an Behandlungsmethoden versucht, nichts hat geholfen. Vor 1 Jahr hat uns unser behandelnder Hautarzt, Prof. Abeck, zur Lichtklinik nach München geschickt. Nach zahlreichen Bestrahlungen ist mein Sohn seit August nahezu beschwerdefrei! In der Lichtklinik habe ich viele Mütter mit ihren schwer kranken Kindern kennengelernt und es gab kein einziges Kind, bei dem die Behandlung nicht erfolgreich war!!! Mich macht es so wütend, wenn ich all die schlechte Presse über diese Therapie höre.
    Warum man von dieser Therapie so wenig hört, wenn sie doch so wirksam ist??? Ganz einfach. Sie ist zu vielen Leuten ein Dorn im Auge. Die Krankenkassen haben bei Neurodermitis ihre eigenen Reha-Kliniken, die besetzt werden müssen, die Schulmediziner und Spezialisten bangen um ihre Patienten und dass die Pharmaindustrie kein Interesse an einer solchen Therapie hat, liegt auf der Hand. Wer soll denn dann noch die ganzen Cremes kaufen? Ich habe leider die Insolvenz der Lichtklinik in München miterlebt. Prof. Abeck und Dr. Wilkens haben sich bemüht, die Geräte in München anderswo unterzubringen. Doch keine Uniklinik und kein Krankenhaus hat sich bereit erklärt, ein Gerät bei sich aufzustellen und zu testen. Lediglich in Murnau in der Klinik Hochried kann die Lichttherapie weiterhin durchgeführt werden. Ich bekomme übrigens keine Provision für meine „Lobeshymne“ auf die Lichtimpfung, sondern setze mich als betroffene Mutter nur dafür ein, dass dieser Standort nicht auch noch dicht gemacht wird und dass vielen Eltern und ihren erkrankten Kindern nachhaltig geholfen werden kann.

  • Mhm.. ich frage mich, ob das mir dieser Lasertechnik wirklich hilft.. also ich habe BioSun (blaulichtsolarium) genutzt, und es hat wunderbar geholfen(wenn es auch insg. sehr lamg geduaret hat) aber mit Laser..?? ich weiß nicht…kommt mir komisch vor, wenn ich auch nicht komplett abgeneigt bin.

  • hab im fernsehen bei einer seriösen tvsendung die reportage über die erfolgreiche behandlungsmethode gesehen.in dieser sendung wurde ausführlich über den werdegang die methode und die erfolge der lichttherapie informiert.mich wundert nicht das man die tolle sache poikotieren versucht denn viele werden millionenverluste verbuchen müssen weil die menschen keine weitere therapie mehr brauchen.wer will schon auf fixe immerwiederkehrende saftige gewinne verzichten.nur die betroffenen werden glücklich und zufrieden sein wenn sie durch die lichttherapie von ihrem leid befreit sind..die negativen zeilen werden keinen aufhalten der von dem leid betroffen ist er wird den strohhalm nützen und beten das dieser der richtige ist.

  • Ich nutze Lichttherapie für mich selbst gegen Schlafstörungen. Ich bin Schichtarbeiter und finde selten in einen geregelten Schlafrythmus. Mein Lichttherapiegerät hat mir bisher sehr gut geholfen.
    Schön, auch mal Berichte über andere Anwendungsgebiete zu lesen. Ich kenne mich ganz gut aus mit Lichttherapiegeräten und muss sagen, die Lichttherapie ist echt sehr vielseitig.
    Auf meiner Website habe ich ebenfalls einen Blog mit eigenen Erfahrungsberichten.

  • Jeder von Neurodermitis Betroffene hat seine individuellen Unverträglichkeiten und jedem hilft etwas anderes.

    Ich kann o.g. Beiträgen nur zustimmen, daß die Pharmaindustrie (lassen wir die Ärzte wegen ihres Heilauftrages mal aussen vor) primär Interesse hat, daß der Hautzustand schlimm und die Betroffenen krank bleiben, denn es geht um Geld.

    Meine Schwester und ich leiden seit unseres
    6. Lebensmonats an Neurodermitis, haben neben Asthma einen ganzen „Katalog“ an Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

    Abgesehen von der oben bereits diskutieren „Lichtimpfung“ hat mir ein Aufenthalt in der Spezialklinik Neukirchen (Neukirchen b. hl. Blut nahe der tschechischen Grenze) sehr weitergeholfen.
    Sie behandelt ohne Kortison auf Basis von darmsanierenden und reizarmen Massnahmen (Ernährungsumstellung, Rotationsdiät, Ausleitung von Metallen und anderen Giftsstoffen).
    Ich habe beim Anblick der Kleinkinder und Babies oft an mich selbst denken müssen und mich gefragt ob sich meine Haut im 30. LJ stabilisiert hättem wäre ich schon früher dort behandelt worden.
    Kein Hausarzt hat mir je von der Klinik erzählt oder mich dort hin überwiesen. Erst der Aufenthalt meiner Schwester und später meine eigene stationäre Behandlung hat mir die Augen geöffnet.
    Warum kennt kein Arzt diese Klinik, geschweige denn überweist einen dort hin? Richtig,m weil die symptomatische (lokale / oberflöchliche Therapie) mit Kortison und Salben eben gewinnbringender ist.
    Wir sollen krank bleiben. Neurodermitiker haben kaum eine Lobby, sind geschweige denn bundesweit organisiert. Andere Krankheitsgruppen sind da stäker im Renen.
    Warum der ganze Roman? Ich wollte mir mal Frust von der Seele schreiben. Ich beschwere mich nicht, noch bemitleide ich mich selbst und euch alle. Ich gebe nur mal „meinen Senf dazu“ 😉
    Ich sage ehrlich, daß ich weiterhin sehr leide.
    Ich habe einiges durch (Akkupunktur, „konservative Kuren an der See und im Hochgebirge u.a. Davos/Schweiz, Heilpraktikerbehandlung usw) und bin sehr bedrückt.
    Sinn meines Beitrages soll eine Empfehlung der Spezialklinik Neukirchen für alle Betroffenen, besonders Mütter mit Kindern sein….
    Dem einen helfen die Fische die einen abknabbern, dem anderen der Heilpraktiker, die Darmsanierung in erbindung von Stressabbau, einem beruflichen und privaten Wechsel oder die Lichtimpfung (in Düsseldorf u./od. München).

    Also dann danke für´s Lesen… meiner Schwester hat die Lichtimpfung in DD übrigens leider keinen langersehnten Erfolg gebracht…
    ich glaube man muss an vielen Punkten ansetzen…

    Peace.