Startseite » Neurodermitis Kaffee

Neurodermitis Kaffee

Neurodermitis und Kaffee

Zu den häufigsten Hauterkrankungen zählt Neurodermitis und wird als allergische Erkrankung eingestuft. Allein in der Bundesrepublik Deutschland gibt es laut dem Deutschen Neurodermitikerbund zwischen 3,5 und fünf Millionen Betroffene und die Zahl wächst ständig weiter. Neurodermitiker sollten von Fachärzten behandelt werden, die die Auslöser der Allergie ermitteln können. Besonders wichtig ist hierbei, die auslösenden Stoffe weitestgehend zu vermeiden. Sehr hilfreich hat sich dabei ein Tagebuch erwiesen, in dem täglich der Hautzustand, der Juckreiz, die Nahrung und der Aufenthaltsort sowie der seelische Zustand beschrieben werden. Oftmals wird der Juckreiz durch die aufgenommene Nahrung bzw. Getränke hervorgerufen, auf die besser verzichtet werden sollte bei Neurodermitis. Kaffee löst bei vielen Neurodermitikern eine allergische Reaktion der Haut aus. Dabei trocknet in der Regel die Haut sehr stark aus und der Juckreiz verstärkt sich.

 

Allergische Reaktionen durch KaffeeKaffe bei neurodermitis

Je nach Schwere der Neurodermitis kann Kaffee allergische Reaktionen auslösen. Bei vielen Betroffenen sind schon zwei oder drei Tassen des koffeinhaltigen Getränks ausreichend und der Juckreiz tritt auf. Andere Patienten wiederum leiden erst unter einem Schub, wenn sie einen übermäßigen Konsum von Kaffee haben. Zum Teil treten die allergischen Reaktionen auch nur bei koffeinhaltigen Getränken mit einem Zusatz von Milch auf. Hierbei sind vor allen Dingen Latte Macchiato, Café au lait und Co. zu nennen, die den Juckreiz hervorrufen. Wird bei Neurodermitis Kaffee jedoch ohne Milch getrunken, so berichteten die Betroffenen, dass keine Veränderung des Hautbildes sichtbar wurde und genauso wenig der lästige Juckreiz aufgetreten ist.

Es wurden schon zahlreiche Studien in Bezug auf Neurodermitis und Kaffee durchgeführt und viele Theorien aufgestellt. So wird unter anderem vermutet, dass der Körper übersäuert wird und es somit zu einer abwehrenden Haltung des Immunsystems kommt. Die daraus resultierende Folge ist, dass sich der Hautzustand bei Neurodermitikern verschlechtert.

 

Die Koffein- und Kaffee-Allergie

In den Samen der Kakao-Pflanze, verschiedenen Tees und Kaffee ist Koffein enthalten, welches stimulierende Wirkungen besitzt. So wird der Blutdruck gesteigert und das zentrale Nervensystem erhält mehr Aktivität. Ebenfalls werden durch das Koffein die Lunge und das Herz gefördert. Besonders Betroffene von Neurodermitis bemerken eine Verschlechterung ihres Hautbildes, die Haut wird trockener als sie normalerweise ist. Dadurch entsteht ein zunehmender Juckreiz, der wiederum die Bildung von Ekzemen zur Folge hat. Meistens folgt die Reaktion unmittelbar nach dem Konsum von Kaffee. Betroffene sollten zumindest den Kaffee Konsum soweit wie möglich einschränken oder besser noch ganz darauf verzichten. Sollte die allergische Reaktion auf den enthaltenen Milchzusatz im Kaffee zurückzuführen sein, dann sollte bei Neurodermitis der Kaffee schwarz getrunken werden.

 

Bildquelle Simone Hainz / pixelio.de

Kommentieren

Hier klicken um einen Kommentar zu verfassen