Startseite » Probanden

Probanden

Pharmakonzerne und Hersteller von Cremes und Arzneimitteln sind häufig auf der Suche nach Probanden für klinische Studien oder Produkttests. In der Zukunft möchten wir auf Neurodermitisportal.de eine Funktion einbinden die es unseren Mitgliedern erlaubt sich für solche Tests zur Verfügung zu stellen. Wir werden verschiedene Kategorien anbieten und uns intensiv Gedanken machen, was OK ist und was nicht.

Wenn ihr Ideen zu diesem Thema habt, schreibt bitte einen Kommentar. Noch sind wir in der Planungsphase.
Denkbar wäre, dass die Unternehmen hierfür bezahlen und das Geld an die Testpatienten ausgezahlt wird. Alternativ könnte man die Produkte kostenlos zur Verfügung stellen. Alles in allem ist es ein riskantes Thema, aber auch eine Chance.
Denn wo gibt es soviele Neurodermitiker wie auf unserem Portal. Vielleicht kommen wir damit dem Ziel Leben ohne Neurodermitis ein Stück näher. parkas.de“> jacke damen

12 Kommentare

Hier klicken um einen Kommentar zu verfassen

  • ich habe jetzt mit 21 jetzt einen wirklich sehr extremen schub.
    nix hilf.nicht mal cortison.ich bin wirklich absolut verzweifelt, weil es anfängt mein leben und meine beziehung einzuschränken.wenn mich jemand fragen würde,würde ich es sicher tun.nur wer tritt an einen heran.bei einer krankheit die jeder lieber versteckt als spazieren zu führen.grad ich verstehe sehr gut das fortschritte sein müssen.und wäre von herzen dankbar dafür.ich bin seit baby-alter betroffen.angefangen hat meine mutter bei mir mit goldnerz.das mehr kaputt gemacht hat als geheilt.mein ziel ist ein leben ohne neurodermitis.bei so einer testreihe steht für mich persönlich der nutzen im vordergrund.nicht das geld.

  • Hallo Laura,
    mir geht es ähnlich wie dir, weil ich die ND ähnlich schlimmm schon seit dem 3. Lebensmonat habe (ich bin allerdings jetzt schon 49).
    Ich habe vor 2 Jahren wegen meiner vielen Allergien mit regelmäßigen Xolair-Injektionen angefangen (das ist ein Antikörper gegen Immunglobulin E). Man braucht zwar Geduld und es ist wahrscheinlich auch nicht für jeden die „Wunderwaffe“, aber für mich hat es sich definitiv gelohnt – schon wegen der deutlich besseren Schlafqualität. Soweit ich weiß, wird das Medikament bisher nur an Universitätskliniken gegen Asthma eingesetzt, aber frag vielleicht einfach mal deinen Arzt danach.
    Langfristig ist, soweit ich weiss, für Xolair auch die Zulassung zur Neurodermitisbehandlung geplant.

    Liebe Grüße, Petra

  • Hallo,
    habe auch schon immer ND gehabt,aber jetzt seit 1 1/2 jahren hab ich es wieder so doll,an den Beinen,und vor allem an den Händen,die reissen schon regelrecht auf wenn ich sie nicht ständig eincreme,und die cremes helfen nicht mal,war auch schon in der Apotheke,aber nix hilft,nicht mal die Cortison creme sie ich sonst immer mal für alle Fälle hatte,die sofort geholfen hat..Denke das es bei mir auch vom Stress ist,habe eine Tochter von 16 Monaten,die mich gut auf Trab hält,dazu kommt das ich von einen Eltern,Geschwistern,und Verwandeten,meinem Heimatort, 100 Kilometer weit weg wohne und nicht immer alle sehen kann,das geht mmir sehr nahe..Weiß da nicht so ganz mit umzugehen..
    Worauf kommt es denn bei den Krankenkassen an ob man so eine mutterkind kur genehmigt bekommt?Meerluft tat mir bisher immer sehr gut,da wir immer im Urlaub nach Nordjütland gefahren sind…waäre nett wenn mir jemand antworten würde..Lg Sarah

  • Hallo Sarah,
    ich leide auch seit frühester Kindheit an Neurodermitis, und war schon 3 x in Kur: Das 1. Mal in Davos in der Schweiz, wo es aber nicht besser wurde (1982), das 2. Mal in Norderney (1987),wo es besser wurde, so dass ich mich sogar schminken konnte, aber nachdem ich zurückkam, wurde es natürlich wieder schlimmer, und das 3. Mal im Schwarzwald (Mutter-Kind-Kur, 1991), wo man Entspannungstraining, Autogenes Training, Massagen und Gesprächsgruppen angeboten bekam, und das Essen war auch gut. An deiner Stelle würde ich auc hversuchen, eine Mutter-Kind-Kur zu bekommen: Wenn du oder dein Kind gesundheitliche Probleme hat, bekommst du sie vielleicht vom Arzt verschrieben, oder über eine kirchliche Organisation wie Caritas, etc.

    Ich habe auch ein Buch über Neurodermitis geschrieben (siehe: http://www.verlagingefranz.de), das war vorletztes Jahr im November, als ich dachte, ich hätte die Krankheit ein für allemal überwunden,und ich anderen Menschen Tipps geben wollte, aber letzten Winter hatte ich doch wieder schlimme Hautprobleme. Jetzt geht es wieder besser, nachdem ich mit meinem Vater und meiner Tochter in Norditalien war.
    WEnn du willst, kannst du mir schreiben. Ich habe auch immer unter Diskriminierung gelitten.

    Gruß
    Inge (46) aus Kahl am Main (Unterfranken)

  • Ich habe einen konkreten Vorschlag nebst kostenloser Hilfe zu dem „Probandengedanken“ zu machen. Bitte nehmen Sie Kontakt zu mir per email auf, damit wir telefonieren können.

    Hamburg, 18.2.2009

  • Hallo Heike Limberg.

    Habe heute zum ersten mal deinen Beitrag gelesen und bin auch erst heute auf dieses Forum aufmerksam geworden.

    Meine Mutter leidet auch wie viele andere hier unheimlich an Neurodermitis. Ihr ganzer Körper, ausser Ihr Gesicht, ist ganz rot, gereizt und geschuppt.

    Würde auch gerne mehr über die kostenlose Hilfe von dir erfahren, nur leider ist deine Email Adresse nicht zu sehen.

  • Ich biete eine kostenfreie Behandlung mit aus Schlangengiftenzymen gewonnenen Medikamenten. Da das ganze für einen Privat TV Sender als Doku gedreht werden soll, gibt es sogar noch ein kleines Honorar.

    Bitte dringend melden!

    Danke!

  • hallo ihr lieben,
    bei mir ist die nd vor +einem jahr ausgebrochen und seitdem leide ich darunter, die juckreize waren so extrem, dass ich mir den hals und nackenbereich blutig und offen gekratzt habe, ich habe mein fleisch gerochen.
    nervlich bin ich damit am ende

  • Hallo Neurodermitiker und Familienangehörige von N.
    ich habe es jetzt mehrere Jahre lang geschafft, kein Cortison zu verwenden und es geht mir gut! Ich benutze die Cold Cream von Avène und die Hametum-Salbe.
    Vorsicht bei dubiosen Tests! Habe zwar keine mitgemacht, aber immer, wenn ich doch mal Cortison-Creme geschmiert habe, ist die Haut sofort dünner geworden! Darauf kann man echt verzichten. Weitere Neurod.-Tipps in meinem Buch „45 Jahre Jucki“ (überarbeitete Neuauflage 2014). Bei Interesse: Tel.: 0176 69327432.
    Gruß Inge Franz