Startseite » Stevia

Stevia

Stevia für natürliche Süße

Die Stevia-Pflanze ist eine Pflanze, die für eine besonders feine und natürliche Süße sorgen kann. Demzufolge ist sie insbesondere bei Neurodermitikern von größter Bedeutung, denn diese vertragen viele Zuckerarten nicht. Die Zuckeraufnahme führt in diesem Fall zu einer Verstärkung des Juckreizes der Haut, was wiederum zu einem vermehrten Aufkratzen selbiger führt. Um dies zu vermeiden, müssen sich Neurodermitiker auf andere Süßstoffe konzentrieren. Die üblichen Süßstoffe sind allerdings synthetisch aufgebaut und weisen demnach keine natürliche Zusammensetzung vor, was für Neurodermitiker von besonderer Bedeutung ist. Denn mittlerweile hat sich heraus gestellt, dass der synthetisch hergestellte Süßstoff die Darmflora negativ beeinträchtigt. Wer nun nach einem Ersatz für Zucker und Süßstoff sucht, der solle sich einmal über Stevia informieren.

Die PflanzeStevia

Bei Stevia handelt es sich um eine Pflanze, besser ein Kraut, welches in Paraguay und Brasilien wächst. Der wissenschaftlich korrekte Name lautet Stevia Rebaudiana, das Kraut gehört zur Pflanzenfamilie der Chrysanthemengewächse. Mittlerweile gibt es 300 verschiedene Arten von Stevia-Pflanzen, doch nur die Stevia Rebaudiana eignet sich als Zuckerersatz für Neurodermitiker.

In den Blättern sind Glykoside enthalten, teilweise bis zu 100-prozentiges Steviosid. Dadurch wird diese Pflanze deutlich süßer, als der bekannte Haushaltszucker. Die Stevia-Pflanze bietet mit ihrer natürlichen Süße besonders viele Vorteile für Neurodermitiker, da sie auch keinerlei Zucker enthält.

Geschichte

Geschichtlich gibt es viele verschiedene Aussagen, die sich jedoch nur teilweise genau nachweisen lassen. Die Stevia-Pflanze soll bereits vor der kolumbianischen Zeit genutzt worden sein, um das typische Getränk der Einheimischen, den Maté, zu süßen. Erste Aufzeichnungen stammen jedoch erst aus dem Jahre 1887 von Antonio Bertoni.

Nach einiger Zeit hat sich die Stevia-Süße auch weltweit herum gesprochen. Alleine 1987 lag der Verbrauch bei mehr als 700 Tonnen Stevia-Blättern. Dabei war dies jedoch nur der Verbrauch Japans, die USA, Europa und der Rest der Welt wurden in diese Berechnungen gar nicht mit einbezogen.espresso-01

Süße und Kalorien

Viele glauben vielleicht, dass eine Pflanze keine ausreichende Süße hervorbringen kann, bei der Stevia Rebaudiana sieht das jedoch anders aus. Sie ist etwa zehn bis 15 Mal so süß, wie herkömmlicher Haushaltszucker. Allerdings wird die Pflanze dabei nur als Süßstoffpflanze bezeichnet, gehört jedoch nicht zu den anerkannten Süßstoffen in Deutschland. Bei den Kalorienwerten kann der Süßstoff aus Stevia ebenfalls punkten, er gilt als kalorienfrei.

Für Personen, die auf ihren Blutzuckerspiegel achten müssen, wie dies bei Diabetikern der Fall ist, gibt es ebenfalls gute Nachrichten, denn ersten Untersuchungen zufolge, vermag es die Pflanze, den Blutzuckerspiegel zu senken. Damit kann die Stevia-Pflanze auch ein Bestandteil in der Ernährung von Diabetes-Patienten darstellen.

Verwendung des Süßstoffs

Die Stevia-Süße ist enthalten in den reinen Blättern, in einem grünen Kräuterpulver und verschiedenen farblosen Pulvern. Verwendet wird sie zur Herstellung zuckerfreier Kaugummis, genauso für Cola light Produkte und in Fruchtjoghurt. Hauptsächlich kommt diese Verwendung im asiatischen Raum vor. In den USA und Europa werden Stevia-Pulver und Blätter hingegen zum Süßen von Tees, Kaffees und Joghurts verwendet. Aber genauso eignet sich die Süße zum Backen, so dass die Weihnachtsbäckerei nicht ins Wasser fallen muss.

Durch die grüne Färbung des Kräuterpulvers können die Speisen und Getränke aber ebenfalls eine grünliche Farbe annehmen. Wer darauf verzichten will, kann einen farblosen flüssigen Extrakt der Pflanze verwenden. Für Neurodermitiker allerdings eignet sich das grüne Kräuterpulver deutlich besser, da es natürlicher ist.brauner_zucker_3

Fotos: © K. Schwarz / Pixelio, © Pauline / Pixelio, © Bernd Boscolo / Pixelio taschesale.de“>michael kors handtasche

5 Kommentare

Hier klicken um einen Kommentar zu verfassen

  • Der Artikel ist sehr gut gelungen. Unbegreiflich, dass das Süßkraut Stevia noch nicht zugelassen ist als Lebensmittel, denn es hat mehr als nur süße Wirkung mit ihren pflanzlichen Stoffen. Für alle Steviainteressierte schaut Euch das Video Wunderkraut Stevia bei Galileo (einfach im Internet suchen) an. Zucker war letztes Jahr, dieses Jahr gibt s Stevia! 🙂

  • benutze stevia zum süßen jetzt schon seit einem halben jahr und bin voll zufrieden. mit dem stevia2000 fluid süße ich meinen kaffee. meinen tee süße ich mit steviablätter indem ich sie einfach dazugebe und mitziehen lasse. stevia ist echt ein super zuckerersatz! 🙂

  • Muss sagen bin von Stevia begeistert , nutze es seit 2 Jahren. Süße meinen Kaffee mit Stevia Flüssig von Naturico, klappt gut. Steviablätter benutze ich für Tee. Mit dem Pulver kann man gut backen. Hab den neuen Bio Stevia Joghurt von Andechser, den es seit letzter Woche jetzt auch bei uns in Deutschland gibt, probiert, schmeckt echt lecker. Stevia ist ein tolles natürliches Süßungsmittel, lasse mir da von den EU Bürokraten nichts vorschreiben…^^

  • @Nicole: Ich kann Dir nur beipflichten. Ich selbst bin leider erst sehr viel später auf Stevia gestoßen. Mittlerweile ist Stevia in der EU zugelassen (Zulassung am 12.11.2011, tritt am 02.12.2011 in Kraft) und es gibt viele aktuelle Informationen und bereits neue Produkte.