Startseite » Themen » Neurodermitis – Die Krankheit » Allergien » Heuschnupfen und Pollenallergie » Salzgrottenbesuch gegen Pollenallergie?

Salzgrottenbesuch gegen Pollenallergie?

  • This topic has 2 Antworten, 3 Teilnehmer, and was last updated vor 6 years, 3 months by Avatarxonja. This post has been viewed 353 times
Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #8585
    AvatarBernd55
    Teilnehmer

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe folgendes Anliegen. Ich leide schon seit längerer Zeit an Pollenallergie und suche nach Möglichkeiten meine Beschwerden zu lindern. Nun meinte mein Hausarzt, dass der Besuch von Salzräumen in einer Salzgrotte Abhilfe schaffen kann. Hat jemand von euch schon Erfahrungen damit? Danke.

    #48136
    Avatarxonja
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich war wegen meiner ND als Selbstversuch mal regelmäßig in Salzräumen. Mir hat das garnichts gebracht, habe da aber das ein oder andere Gespräch belauschen können. Über Pollenallergien hat da noch niemand was gesagt. Bei Atemwegserkrankungen wie Bronchitis würde es allerdings einen sehr starken Effekt haben.
    Da diese Räume aber komplett frei von Pollen sind könnte ich mir vorstellen dass du zumindest für die eine Stunde deiner Nase etwas Entspannung verschaffen könntest. Aber ob das anhält wage ich zu bezweifeln…
    Da ich selbst auch eine starke Pollenallergie hat hat mir meine Hautärztin spezielle Fensternetze empfohlen. Die sind wesentlich feiner als die normalen Fliegengitter, die man vors Fenster klebt.
    Viele Grüße!

    #48135
    AvatarSuffmelancholie
    Teilnehmer

    Ich hatte als Kind eine Salzgrotten-Kur gegen das Asthma. Ohne Erfolg. Vielleicht gerade wegen der Pollenallergien?
    Mir ist auch vollkommen unklar, wie das gegen eine Pollenallergie helfen soll. Natürlich sind da drin weniger Pollen. Dazu kann man auch in Reinräume gehen. Aber gegen die Entzündungen wird das Salz in der Luft nur ganz kurz helfen, da man ja nach einer Stunde wieder raus geht und außerhalb ständig den Pollen ausgesetzt ist. Es gibt Inhalatoren (große Geräte mit Elektromotor) mit konzentrierterer Salzluft, das hat mir damals mehr geholfen. Vielleicht hilft es sogar, wenn man lebenslang täglich eine Stunde in der Grotte verbringt?
    Gegen Pollenallergien stehen entsprechendes Lüftungsverhalten (nur morgens, da abends die Pollenkonzentration am höchsten ist, danach hermetisch verriegeln), Hyposensibilisierung und Antihistaminika zur Wahl, zur Akutbehandlung gibt es Tropfen und Sprays für Augen, Nase und Lunge.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

Folge uns auf Facebook

Neueste Antworten

Forum-Statistiken

Registrierte Benutzer
5.149
Foren
32
Themen
4.056
Antworten
39.862
Thema-Schlagwörter

Folge uns auf Facebook

Neueste Antworten

Forum-Statistiken

Registrierte Benutzer
5.149
Foren
32
Themen
4.056
Antworten
39.862
Thema-Schlagwörter