Startseite » Wie der Juckreiz bekämpft werden kann

Wie der Juckreiz bekämpft werden kann

Juckreiz lindern

Durch Ablenkung und Konzentration kann der Juckreiz in einem gewissen Maß bekämpft werden. Ebenso können physikalische Maßnahmen den Juckreiz und das daraus resultierende Kratzen eindämmen. Hierbei sind Kälteanwendungen sinnvoll, sollten diese allein nicht ausreichen, empfiehlt es sich, die betroffenen Hautstellen mit speziellen Cremes und Salben zu behandeln. Bei besonders starken Attacken kann die Einnahme von Medikamenten eine Linderung bringen.

Mit Kälte oder Wärme, Temperaturen, die über 40 Grad Celsius liegen, wird ein Reiz der Schmerzen ausgelöst und kann dadurch den Juckreiz verhindern oder wenigstens überdecken. Die Kälte ist hierbei besser geeignet als Wärme, da sich anschließend an die Zufuhr der Wärme das Jucken verstärken kann. Mit den Kälteanwendungen werden entzündliche Vorgänge gebremst und teilweise sogar ganz vermieden.

In Ruhezuständen tritt der Juckreiz verstärkt auf, so dass es sinnvoll ist, sich eine Beschäftigung zu suchen. Besonders sollten Kinder vom Kratzen abgelenkt werden, sie sollten verschiedene Aktivitäten unternehmen, wie Sport, spielen, basteln oder auf eine andere Art beschäftigt werden. Auch bei Müdigkeit kann der Juckreiz wieder verstärkt auftreten, bei Kindern empfiehlt es sich, ihnen einige Geschichten vorzulesen und für Erwachsene sind spannende oder unterhaltsame Lektüren empfehlenswert.

Lindernde Mittel gegen Juckreiz

Heute gibt es bereits unzählige Mittel, die den Juckreiz bei Neurodermitis lindern können. So werden beispielsweise Zusätze für das Badewasser angeboten, wie Tannolact®, Balneum Hermal F plus® oder andere Badezusätze. Auch sind rückfettende Salben gute Mittel gegen den Juckreiz, der Haut- oder Kinderarzt kann Kühlsalben empfehlen, die rückfettend und kühlend wirken.

Kälte gegen Juckreiz

In den so genannten Schüttelmixturen/Lotio sind Stärke, Zink oder Thesit enthalten, die eine Linderung gegen den Juckreiz bringen. Weiterhin können teerhaltige Anwendungen, wie zum Beispiel mit dem Basiter-Gel®, den Juckreiz eindämmen. Mit Hilfe von feuchten Umschlägen, die mit Leitungswasser, schwarzem Tee, Kamille, Zinnkraut, Eichenrinde oder einer Kochsalzlösung getränkt sind, kann der Juckreiz überdeckt werden. Die Anwendung mit feuchten Umschlägen sollte nur vorübergehend vorgenommen werden, da ansonsten die Haut austrocknet. Nach den Umschlägen sollte die Haut unbedingt wieder mit Cremes oder Salben behandelt werden.

Maßnahmen gegen Juckreiz ergreifen

Bei der Kleidung sollte auf tierische Wolle und hautreizende Fasern verzichtet werden, das können beispielsweise Mohair und Angora sein. Liegt die Kleidung direkt auf der Haut, dann sollte naturbelassene Baumwolle gewählt werden.

Autogenes Training oder andere Entspannungsübungen sind bei leichtem Juckreiz äußerst hilfreich. Kinder können solche Übungen bereits ab dem dritten Lebensjahr erlernen. In der Nacht können Eisbeutel auf die betroffenen Stellen gelegt werden. Ebenfalls eignet sich eine Blumenwasserspritze mit frischem Wasser neben dem Bett.

Eine zu hohe Raumtemperatur fördert das Schwitzen und trocknet die Haut zusätzlich aus. Gleichzeitig wird dabei die Entwicklung von Hausstaubmilben gefördert.

Foto: © Ülle  / Pixelio taschesale.de“>michael kors tasche

Kommentieren

Hier klicken um einen Kommentar zu verfassen