Startseite

cherry_blossom

Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • Avatarcherry_blossom
    Teilnehmer

    Vielen Dank Oli!

    Avatarcherry_blossom
    Teilnehmer

    Hallo Oli,

    könnte man im neuen Forum sowas wie „Aktuelle Themen“ einrichten, wo die letzten sagen wir mal 30 Beiträge angezeigt werden?

    Im alten Forum gab es zumindest eine Anzeige für neuesten Beiträge seit dem letzten Einloggen. Das war zwar nicht optimal, weil die Beiträge nach dem ersten Anklicken verschwanden, wenn kein neuer Beitrag dazukam und man sie erst wieder mühsam suchen musste, aber immer noch besser, als gar kein Überblick. (Oder übersehe ich die Funktion hier nur…?)

    Die Unterforen sind halt leider etwas unübersichtlich und die Themenfelder überschneiden sich oft. Da wäre ein Überblick über die aktuellen Beiträge wirklich hilfreich!
    Wäre super, wenn man da was machen könnte. 🙂

    LG
    cherry

    als Antwort auf: Cortison verdünnen? ND in den Ohrmuscheln #49403
    Avatarcherry_blossom
    Teilnehmer

    Hallo Auricula,

    das klingt ja nach der totalen Katastrophe, was Dir da passiert ist! Langsam verliere ich mein Vertrauen in die Schulmedizin. Ein junger Bekannter von mir bekam nach der Gabe von Kortison nach einem Hörsturz eine Depression, viele Blutwerte meiner Mutter, die mit über 70 noch immer sehr gut waren, sind seit einer starken Kortisonbehandlung wegen rheumatischer Beschwerden nun schlecht.

    Was Du einmal ausprobieren könntest: Lasse für 1-2 Tage die folgenden (säurebildenden) Lebens- und Genussmittel ganz weg:

    – raffinierter Zucker
    – Weizen
    – tierische Produkte (sowohl Fleisch und Eier als auch Milchprodukte)
    – alles sowieso eher Ungesunde (Kaffee, Alkohol, Nikotin, Fertiggerichte)

    und esse stattdessen mehr als sonst diese (basenbildenden) Lebensmittel:

    – Obst
    – Gemüse & Kräuter
    – evtl. Mandeln/Mandelmus

    dazu ausreichend

    – Kartoffeln od. Reis
    – gesundes Fett (z.B. Olivenöl)
    – Wasser (ohne Kohlensäure), Obst- od. Gemüsesäfte, Kräutertees

    (und in kleinen Mengen Haferflocken und Brot, das nicht aus Weizen ist. Ins Müsli diesmal z.B. Orangensaft anstatt Milch, aufs Brot Mandelmus oder Honig (ein bisschen Butter ist erlaubt).

    Wenn innerhalb kurzer Zeit eine Verbesserung Deiner Haut eintritt, solltest Du Dich zum Thema Übersäuerung informieren (https://www.zentrum-der-gesundheit.de/uebersaeuerung.html).

    Durch unsere Ernährungsgewohnheiten, Stress und Medikamente kann es leicht zu einer solchen Übersäuerung kommen. Bei manchen Menschen kann der Körper diese jahrelang kompensieren bis es dann entweder zu diversen, schleichend schlimmer werdenden Krankheiten kommt oder zum „großen Knall“.

    Gute Besserung Dir!

    cherry

    als Antwort auf: Wie kann man besser mit Stress umgehen? #48945
    Avatarcherry_blossom
    Teilnehmer

    Hallo Boldunar,

    die Körper-Scan-Meditation (auch Bodyscan) ist eine einfache Entspannungs-Methode. Es geht darum, sich Stück für Stück in die einzelnen Körperteile „hineinzufühlen“, d.h. sie bewusst zu spüren. Dabei entspannt sich der Körper so gut, dass es leichter wird einzuschlafen. Am Anfang erscheint es ein bisschen mühsam, weil man sich dabei konzentrieren muss, aber das Ergebnis ist für mich sehr überzeugend, die Mühe lohnt sich! Ich wende es fast jeden Abend an, weil ich Einschlafstörungen habe und sonst oft stundenlang wach liegen würde.

    Mir hat das Buch „Gesund durch Meditation“ v. Jon Kabat-Zinn geholfen. Den von Greene angegebenen Download findest Du, wenn Du „Körper-Scan Rohwohlt“ in die Suchmaschine eingibst (unter ‚Penman/Burch, Schmerzfrei durch Achtsamkeit‘).

    LG
    cherry

    Avatarcherry_blossom
    Teilnehmer

    Hallo villagemma,

    danke für Deinen Beitrag, sehr interessant.
    Ohne ärztliche Aufsicht mag ich zwar erst mal nicht mit Kupferpräparaten experimentieren, was ich aber gerne mal ausprobieren würde, wäre täglich stark kupferhaltige Lebensmittel zu mir zu nehmen. Z.B. könnte ich mir vorstellen, jeden Tag 1(-2) Eßlöffel Sonnenblumenkerne und 1(-2) Eßl. Kakao in mein Müsli zu geben. Muss erst nochmal abwiegen und rechnen, ob das irgendwie ansatzweise an das von dir vorgeschlagene Minimum von 1mg Kupfer/Tag hinkommt…

    Was mich jetzt aber irritiert hat: AnniFfm schreibt in ihrem Beitrag „Achtung Neue Ursache für Neurodermitis – evtl. betrifft’s auch Euch!“ (in diesem Forum „Neuigk. u. Diskussion“) von ihrer Histaminintoleranz, die sie durch die Einnahme eines Enzyms überwunden hat. Während nun die Wiki-Rohkost-Liste Kakao als besonders kupferhaltig aufführt, schreibt AnniFfm, Kakao wäre besonders stark histaminhaltig … :eh: Ob das dann so eine gute Idee ist mit dem Kakao im Müsli? Andererseits reichen 2 Eßl. Sonnenblumenkerne alleine sicher nicht, um das 1mg Kupfer pro Tag aufzunehmen…

    LG
    cherry

    als Antwort auf: Hier vielleicht die Lösung für alle Betroffenen!!!!!!!!!! #49213
    Avatarcherry_blossom
    Teilnehmer

    @PetraPetra 53212 wrote:

    Vitamin C macht nicht haltbar,es gibt die Möglichkeit der Bestrahlung zum Haltbarmachung wird oft genutzt da sie nicht deklariert werden muss.
    Auch ist heute Kaliumsorbat auch sehr umstritten , siehe Google.

    Auch ist es so das oftmals Nahrung oder Nahrungsergänzung sich nicht auf Neurodermitis auswirken.
    Auch helfen die Produkte oftmals nur den Verkäufern.

    PetraPetra

    Würde mich interessieren, wo Du das mit der Bestrahlung her hast, habe nämlich nichts dazu gefunden.
    Was Kaliumsorbat betrifft so steht in der Datenbank von ‚zusatzstoffe-online.de‘, dass Kaliumsorbat als unbedenklich gilt… Wie auch immer, ich glaube, wie gesagt nicht, dass meine Zahnärztin wirklich bedenkliche Mittel empfehlen würde.

    Und dass Aloe Vera Trinkgel nur Geldmacherei ist, ist definitiv nicht richtig. Meine Quaddeln und Zahnfleischentzündungen waren ziemlich unangenehm, bevor ich das Trinkgel regelmäßig genommen habe, auch wenn sich meine Hoffnungen in Bezug auf die ND bisher leider nicht bewahrheitet haben.

    als Antwort auf: Hier vielleicht die Lösung für alle Betroffenen!!!!!!!!!! #49212
    Avatarcherry_blossom
    Teilnehmer

    @PetraPetra 53203 wrote:

    Und viele sollen zur Haltbarmachung Bestrahlt sein.

    Nicht so gut oder.

    Bestrahlt? Wo hast Du das gelesen? Ich gehe davon aus, dass meine Zahnärztin mir nichts Gesundheitsschädliches verkauft hat. Als Konservierungsmittel ist Kaliumsorbat angegeben. Außerdem ist Vitamin C drin, das verbessert die Halbarkeit meines Wissens auch.

    Nehme jetzt übrigens seit über einem halben Jahr die Dosis 75ml/Tag. Quaddeln sind nach wie vor weg, Zahnfleisch ok, den erhofften Effekt auf die ND konnte ich bisher allerdings leider nicht feststellen. 😐

    als Antwort auf: Cortison verdünnen? ND in den Ohrmuscheln #49402
    Avatarcherry_blossom
    Teilnehmer

    Hallo Auricula,

    habe selbst von Kind an ND in den Ohren und hinter einem Ohr. Lange Zeit hatte ich vom HNO-Arzt Volon A Salbe (Kortison), für den Fall, dass der Juckreiz nicht mehr auszuhalten war. Später habe ich eine Salbe von meiner Frauenärztin (eigentlich für ND im Genitalbereich) verwendet, weil die nur sehr wenig Kortison enthalten sollte, was aber bei mir vollkommen ausgereicht hat. Eine schlimme Infektion habe ich glücklicherweise nie bekommen, worüber sich mein Ohrenarzt damals gewundert hatte, so wie das bei mir aussah.
    Mittlerweile habe ich einen (Pflege!-)Balsam gefunden, der genauso gut bei mir wirkt wie Kortison, aber ein rein pflanzliches Mittel aus der TCM ist, Curacutin-Balsam. Ursprünglich habe ich ihn bei starker ND um die Augen verwendet (was bei mir auch ganz neu war). Mittlerweile setze ich ihn hauptsächlich für die Ohren ein, alle paar Tage.

    Ich vermute, dass verdünntes Kortison auch weniger Nebenwirkungen hat, ob es Dir gründlich genug hilft, wirst Du wohl nach einiger Zeit herausfinden, oder? Bei mir hat, wie gesagt, die schwächere Salbe ausgereicht.
    Wenn die Infektion abgeklungen ist, kann ich Dir nur den Curacutin-Balsam ans Herz legen, hätte nie gedacht, dass es auch mal ganz ohne Kortison gehen würde. (Fürs Gesicht und in Deinem Fall für die Arme/Rücken wäre allerdings die Curacutin-Creme wahrscheinlich besser geeignet, weil weniger fett.)
    Ich würde die Fragen 2 u. 3 auch erst mal meinem Arzt stellen und ggf. eine zweite Meinung einholen.

    Alles Gute und LG

    als Antwort auf: Erfahrungen mit Curacutin? #49344
    Avatarcherry_blossom
    Teilnehmer

    Hallo Spahija,

    es scheint tatsächlich viele verschiedene Mittel zu geben, die bei Neurodermitits helfen. Zwar hilft wohl nicht Jedem Jedes, aber es gibt doch Einiges, was man ausprobieren kann.

    Um so erstaunlicher fand ich es, dass mein Hautarzt mir kein einziges pflanzliches Medikament anbieten konnte, das ich ausprobieren hätte können! Er meinte, es gibt nichts, was wirklich hilft und ich solle stattdessen immer wieder Kortison nehmen, solange bis es besser würde, evtl. halt monatelang. o.O Das war für mich schon vom Psychologischen her nicht machbar: Ein paar Tage war mein Gesicht durch das Kortison normal, dann musste ich fünf Tage warten, bis ich wieder Kortison nehmen konnte; in der Zeit war ich dann wieder knallrot im Gesicht. Sich immer wieder daran gewöhnen zu müssen, mit der ND im Gesicht herum zu laufen, nachdem es zwischendrin gut war, war schlimmer, als dauerhaft rot zu sein. Außerdem hatte ich nicht das Gefühl, dass vom Kortison irgendwas besser würde.

    Mittlerweile brauche ich das Curacutin nur noch alle 8-10 Tage. Eine Rötung hatte ich schon lange nicht mehr, aber gelegentlich fängt es an zu jucken und die Haut fühlt sich ein bisschen rau unter den Augen an, dann nehme ich es wieder.

    Schön, wenn jeder was für sich findet, das ihm hilft.:-) Alles Gute für Dich und Deine Haut. 🙂

    LG
    cherry

    als Antwort auf: Neurodermitis im Bereich um die Augen #49378
    Avatarcherry_blossom
    Teilnehmer

    Dann wünsche ich Dir, dass Du das Ekzem mit Deiner Creme noch gut in den Griff bekommst, Pingu.
    Die Curacutin Creme ist übrigens leider auch ziemlich teuer, hat sich bei mir aber definitiv gelohnt, was man allerdings vorher immer nicht so sicher wissen kann.
    Als bei mir das Ekzem noch blühte, hab ich immer ausgesehen, als ob ich gerade geweint hätte…:-(
    Alles Gute Dir. 🙂

    als Antwort auf: Erfahrungen mit Curacutin? #49343
    Avatarcherry_blossom
    Teilnehmer

    Das Ekzem ist die meiste Zeit weg.:-) Wenn nach 3-4 Tagen wieder eine leichte Rötung auftritt verwende ich noch den Balsam, ansonsten nur normale Tagespflege. Mal sehen, ob ich die ND im Gesicht noch ganz weg kriege.

    als Antwort auf: Neurodermitis im Bereich um die Augen #49377
    Avatarcherry_blossom
    Teilnehmer

    Hallo Pingu,

    mir hat der Hautarzt schon ein Kortison verschrieben, dass man auch um die Augen herum verwenden kann, Dermatop Creme (sehr, sehr dünn auftragen, 2x/Tag, wenn das Ekzem weg ist, eine Woche warten mit der nächsten Behandlung). Das Problem war nur, dass das Ekzem nach 2 Tagen Anwendung jeweils 2 Tage weg war, dann kam es wieder genauso schlimm oder schlimmer als vorher…

    Deshalb habe ich nach einer Alternative gesucht. Ein Bekannter hat mir dann Curacutin empfohlen, etwas Pflanzliches, was ihm und anderen Bekannten von ihm sehr gut geholfen hatte. Er hatte das Spray verwendet, die Augen zu gemacht und 2-3x gesprüht. Das habe ich mich aber nicht getraut, habe den Balsam bestellt und ihn sehr, sehr dünn um die Augen herum aufgetragen. Der Hersteller empfiehlt zwar die Verwendung im Augenbereich nicht, aber ich war ziemlich verzweifelt und habe es einfach vorsichtig versucht, erst mal unter den Augen. Wenn man ein bisschen in die Augen bringt, brennt es ganz minimal. Ich kann Curacutin definitiv empfehlen. Bei mir ist es zwar nicht so wie bei meinem Bekannten, dass die Wirkung nach wenigen Tagen Behandlung für mehrere Wochen anhält, momentan creme ich noch so jeden 3.-4. Tag 1x, aber man sieht so gut wie nichts mehr vom Ekzem. Dabei hatte ich extreme Rötungen, Juckreiz, Brennen, Schwellung, sogar anhaltende Sehstörungen, von dem Schleim, der durch das Ekzem im Auge enstanden ist. Ich würde aber nicht mehr den Balsam bestellen für die Augen, der ist sehr fettig, sondern die Curacutin Creme.

    Die Bepanthen-Augensalbe, die Daidan empfiehlt, habe ich in den Intervallen zwischen den Kortisoncreme-Phasen auch verwendet und gut vertragen. Der Ausschlag war aber bei mir zu stark, als dass ich damit allein klar gekommen wäre.

    LG

    Avatarcherry_blossom
    Teilnehmer

    Hallo,

    warst Du schon beim Arzt deswegen? Wenn nicht, würde ich das auf jeden Fall mal tun.
    Das Head and Shoulders-Shampoo würde ich nicht mehr nehmen, diese Schuppenshampoos sind doch eher aggressiv. Ich selbst vertrage ‚lavera sensitiv Bio-Mandel und -Hamamelis‘ am besten, habe ein Ekzem am Hinterkopf.

    Der Arzt wird Dir wahrscheinlich Kortison verschreiben, kannst ja mal versuchen, ob es Dir was bringt. Bei meinem Gesichtsekzem dauerte es damit 2 Tage bis es verschwunden war, dann war es 2 Tage lang weg, dann kam es wieder, dann musste ich 5 Tage warten bis ich wieder cremen durfte. Habe das ein paar mal gemacht, aber nicht das Gefühl gehabt, dass dadurch irgendetwas besser geworden wäre (im Gegenteil). Zum Glück hat ein Bekannter mir Curacutin empfohlen, ein Mittel aus der Traditionellen Chinesischen Medizin, das ihm bei seinem Gesichtsekzem geholfen hatte. Momentan creme ich das alle 3-4 Tage und das Ekzem ist so gut wie verschwunden (Lt. Hersteller soll man es eigentlich nicht im Augenbereich verwenden, ich war aber genauso verzweifelt wie Du und habe es deshalb einfach ausprobiert, sehr dünn aufgetragen). Am Anfang habe ich es morgens und abends verwendet. Ich würde für das Gesicht nicht wieder den Balsam bestellen, der glänzt sehr fettig, sondern die Creme.

    LG

    als Antwort auf: Neurodermitis im Gesicht – Gräser und Roggenallergie #49329
    Avatarcherry_blossom
    Teilnehmer

    Hallo Jada,

    in dem Balsam ist Mandelöl enthalten. Es gibt aber auch eine Curacutin Creme, die ist ohne Mandelöl und ohne Bienenwachs, habe ich gesehen. Vielleicht wäre ja die was für Dich?

    Mir war nicht klar, wo genau der Unterschied zwischen Balsam und Creme ist, deshalb hatte ich einfach mal den Balsam bestellt, weil ich dachte, für die empfindliche Gesichtspartie nehme ich jetzt mal das teurere Produkt. Tatsächlich ist er natürlich sehr ölig, und die Creme wäre fürs Gesicht vielleicht besser gewesen.

    Liebe Grüße
    cherry

    als Antwort auf: Erfahrungen mit Curacutin? #49342
    Avatarcherry_blossom
    Teilnehmer

    Hallo Jada,

    das ist ja blöd, dass Du überhaupt keine Creme verträgst.:-(

    Bei der Toleraine Creme hatte ich keine so starke Reaktion wie bei der alten Tagescreme. Trotzdem ist das Ekzem 2 Tage nach Absetzen des Curacutins wieder an ein paar kleinen Stellen zum Vorschein gekommen. Kein Vergleich zu vorher, aber ich bin am Überlegen, ob ich mir für die Ekzem-Stelle in Zukunft gleich die Curacutin Creme als Dauerpflege bestelle (Der Balsam glänzt halt sehr fettig) und ringsherum mit der Toleraine eincreme.

    Liebe Grüße

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 25)

Folge uns auf Facebook

Neueste Antworten

Forum-Statistiken

Registrierte Benutzer
5.152
Foren
32
Themen
4.056
Antworten
39.862
Thema-Schlagwörter

Folge uns auf Facebook

Neueste Antworten

Forum-Statistiken

Registrierte Benutzer
5.152
Foren
32
Themen
4.056
Antworten
39.862
Thema-Schlagwörter